Grundschule Witzwort

 

 

 

 

 

 

Liebe Eltern und Kinder !

Die Schulverbände der Grundschule Witzwort und des Schulstandortes Schwabstedt beschlossen im Herbst 2019, die beiden Schulen zum Schuljahr 2020/2021 zu einer Schule zusammenzuschließen. Nach Zustimmung zu diesem Plan durch das Schulamt in Husum und dem Ministerium In Kiel begannen vor einem Vierteljahr die konkreten Planungen zur Umsetzung dieser Maßnahme. Das Engagement bei der Konkretisierung der angestrebten gemeinsamen Schularbeit wurde durch die Corona Pandemie zwar eingeschränkt, aber trotzdem sind die schulischen Vorbereitungen nunmehr fast abgeschlossen. Viele Gespräche (mit entsprechendem Abstand) und Planungsrunden haben ein zukunftsfähiges Modell für eine erfolgreiche Schularbeit an zwei Standorten erbracht.

Wir möchten Sie hiermit in kurzer Form informieren, was im Rahmen der zukünftigen Zusammenarbeit der beiden Schulen in Schwabstedt geplant ist.

Zweck und Ziele unserer zukünftigen Zusammenarbeit

Mit der zukünftigen Zusammenarbeit wollen wir den Grundschulstandort Schwabstedt erhalten und somit eine langfristige Eigenständigkeit unserer Schule sichern. Zudem wollen wir das pädagogische Angebot für die Kinder vieler Dörfer an zwei Standorten gewährleisten und die pädagogische Arbeit ausbauen und weiterentwickeln. Der Erhalt der Schulstandorte ermöglicht kurze Wege für viele Kinder und stärkt die jeweilige dörfliche Infrastruktur. Gute pädagogische Arbeit, Schulkinder, die gerne zur Schule kommen, Eltern, die mit der Schularbeit zufrieden sind, sowie gute schulische Ergebnisse als Vorbereitung auf weiterführende Schulen und für das weitere Leben sind ebenfalls wichtige Ziele unserer zukünftigen Zusammenarbeit.

Die nächsten Schritte

Sobald wie möglich werden in Schwabstedt informierende Elternabende für Schule und KiTa stattfinden. Im Vorfeld erhielten die Eltern eine ausführliche Informationsbroschüre. Weitere planende Gespräche mit dem Schulverband, der Einbezug der Elternvertreter und des Fördervereins sowie Konferenzen mit den Lehrkräften zur Installation und Umsetzung der geplanten Maßnahmen wurden bereits, bzw. werden sobald wie möglich durchgeführt.

 

Informationen über die zukünftige Arbeit am Schulstandort Schwabstedt

 

Mit Beginn des kommenden Schuljahres 2020/2021 werden sich einige kleine Veränderungen in den Abläufen und Inhalten ergeben. Der Umfang des Schulvormittags bleibt wie gewohnt erhalten. Die Unterrichtseinheiten umfassen künftig jeweils 45 Minuten, genauso wie in Witzwort. Die Fachlichkeit der eingesetzten Lehrkräfte bleibt erhalten und wird weiter gestärkt, z.B. durch das Erteilen des Sportunterrichts durch eine weitere Fachkraft. Die Schulassistentinnen werden weiterhin vollumfänglich zur Unterstützung der Unterrichtsarbeit eingesetzt.

Die in Schwabstedt üblichen Lernwege finden an drei Schultagen weiterhin statt und werden am Dienstag und Donnerstag durch sogenannte „Leuchtturmtage“ verstärkt, an denen die fachlichen Schwerpunktthemen der einzelnen Jahrgangsstufen erarbeitet und vertieft werden. Der Deutsch- und Mathematikunterricht findet grundsätzlich in den ersten beiden Schulstunden statt. Der Plattdeutschunterricht bleibt in Kooperation mit dem Schulstandort Witzwort erhalten. Der tägliche „Smartstart“ bietet Zeit für Fördermaßnahmen und eine individuelle Unterrichtsvorbereitung. Zur Erweiterung des schulischen Angebots werden Arbeitsgemeinschaften angeboten. Die Gestaltung des Nachmittags mit den Betreuungsangeboten bleibt für die Kinder im gewohnten Rahmen vollumfänglich erhalten.

Informationen über die zukünftige Arbeit am Schulstandort Witzwort

Für die Arbeit am Schulstandort Witzwort wird sich im kommenden Schuljahr kaum etwas ändern. Alle bekannten Lehrkräfte arbeiten in ihren Fächern in der bewährten Art und in ihren Klassenstufen weiter und werden vollumfänglich als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im Rahmen der Arbeit an zwei Standorten werden einige Lehrkräfte zur zweiten Hälfte des Schulvormittages auch in Schwabstedt in ihren Fächern unterrichten, dafür kommt auch ein Kollege aus Schwabstedt in gleicher Form an einem Tag in die Witzworter Schule. Die Schulleitung wird an beiden Standorten regelmäßig präsent sein, bekanntermaßen ist Herr Meier am sichersten nachmittags in seinem Büro in Witzwort zu erreichen. Das Sekretariat in Witzwort ist im kommenden Schuljahr an allen Vormittagen durch unsere Sekretärin Frau Aye besetzt, die Zusammenarbeit mit der Sekretärin in Schwabstedt sichert die verlässliche Verwaltung für beide Standorte. Schulzeiten und Schulabläufe in Witzwort bleiben unverändert erhalten.

 

Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Die beiden Schulstandorte haben eine Vielzahl gemeinsamer Merkmale, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit erleichtern. Anpassungen an einheitliche Verfahrensweisen sind in einigen Bereichen zwar unvermeidbar, trotzdem sollen standortspezifische Besonderheiten für Schwabstedt weitestgehend erhalten bleiben, um den Kindern ein hohes Maß an Identifikation mit ihrer Schule und ihrem Heimatdorf zu gewährleisten. Dazu gehört ein aufgeschlossener und wohlwollender Dialog über alle schulspezifischen Belange auf Augenhöhe. Geplant ist bereits:

Die Schulanmeldegespräche sowie die Einschulung für die Schwabstedter Schülerinnen und Schüler finden künftig am Schulstandort Schwabstedt statt. Die Lehrkräfte beider Schulstandorte sollen eng zusammenarbeiten. Die Schulleitung ist an beiden Schulstandorten regelmäßig präsent und erreichbar. Gemeinsame Veranstaltungen beider Schulstandorte werden angestrebt.

 

Zwei Standorte – eine Schule, eine neue Schule für zwei Standorte

Der Zusammenschluss der beiden Schulstandorte zu einer neuen Schule wird sichtbar dokumentiert durch einen neuen gemeinsamen Schulnamen, der gleichermaßen passend die beiden Schulstandorte unserer Schule charakterisiert:

 

                         „Lütt Dörp School Witzwort-Schwabstedt“  *

 

Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit an den beiden Schulstandorten Witzwort und Schwabstedt und bitten alle Eltern um ihre kreative und aktive Unterstützung bei der Umsetzung der geplanten Maßnahmen zum Wohle aller uns anvertrauten Schulkinder.

 

   *vorbehaltlich der Genehmigung durch die zustimmungsrelevanten Gremien zum 01.08.2020

 

 

 

 

GSW anders - Schule zu Corona Zeiten

 

Hätte man die Lebensumstände der gegenwärtigen Zeit vor 6 Monaten angekündigt bekommen, man hätte sich gefragt, welcher Autor hat sich diesen Science Fiction Film ausgedacht. Unvorstellbar !

 

Und dann dauerte es gar nicht lange im neuen Jahr und ein neuartiges Virus, das Corona Virus war in aller Munde. Nicht lokal begrenzt, sondern Stück für Stück eroberte es die Welt und kam auch uns immer näher - bis es da war. Man bereitet sich vorm aber was wird wirklich notwendig sein, um sich vor der Krankheit zu schützen ? Fragestellungen, die es so noch nicht gab und zu denen Antworten scher fielen.

Die Politik war in Absprache mit dem Robert-Koch-Institut so täglich präsent und Maßnahmen, die notwendig sind, wurden angekündigt und sehr schnell als Erlass in praktisches Handeln umgesetzt. Und diese Maßnahmen betrafen und betreffen wirklich jeden Menschen.

Am 13. März 2020 hieß es für die Schulen Schleswig-Holsteins: Schulschließung, Ende der Maßnahme nicht absehbar.

 

 

- Ungewohnte Schilder am Schuleingang -

 

Weil aber das ganze öffentliche Leben nicht mehr im normalen Umfang stattfand, wurde die anschließende schulfreie Zeit weder von den Lehrern noch von den Schulkindern genossen.

Ganz schnell hieß es auch: Das dauert länger, das schulische Lernen muss zu Hause stattfinden, "Home Schooling" genannt.

Alle Schulen überlegten sich, in welcher Form das am Besten für die umsetzbar erschien und man hörte von sehr unterschiedlichen Varianten. Weil die technischen Voraussetzungen über das Internet zu arbeiten bei uns noch nicht ausreichend ausgebaut ist, entschieden wir, regelmäßigen Kontakt zu allen Schulkindern per Post zu halten. Es wurden Materialpakete für jedes Kind gepackt und dann per Post abgesendet. Aufgabenstellungen wurden erklärt, Pläne zur Umsetzung für zu Hause beigefügt und somit Angebote für das Arbeiten im eigenen Zimmer geschaffen. Wichtig war dazu auch, den Kindern weiterhin einen einigermaßen vertrauten Tagesablauf zu ermöglichen. Wir wissen die elterliche Unterstützung dazu sehr zu schätzen und hoffen, dass das permanente Zusammensein von Kindern und Eltern in den Schulsituationen in Harmonie verlaufen ist. Danke an die vielen fleißigen Eltern, die tatkräftig ihre Kinder bei den Schulaufgaben unterstützt haben.

 

 

 

- Neue Regeln für das Verhalten in der Schule -

 

Dann kam die erlösende Nachricht zuerst für die Klassenstufe 4. Ab dem 6. Mai durften unsere großen Kinder wieder zur Schule kommen. Dazu galt für Kinder und Lehrer gleichermaßen auf ein ganzes Paket von Hygienemaßnahmen zu achten, dass bildhaft an vielen Stellen der Schule ausgehängt ist. Diese Maßnahmen und eine Umgestaltung des Schulgebäudes galt als geforderte Voraussetzung für die Wiederaufnahme des Schulbetriebes.

Die größte Herausforderung war aber das darauf achten, dass die Mindestabstände stets von allen Menschen in der Schule eingehalten werden. Im Klassenraum war das durch die Reduktion der Plätze auf die Hälfte für die Kinder deutlich erlebbar, aber beim Gang über die Flure oder auf dem Schulhof musste man oft sich selbst wirklich darauf konzentrieren. Weil unser Schulgebäude an vielen recht schmal ist, ´galt dort die Ansage, eine Mund-Nasenmaske zu tragen. Alle Kinder verfügen über zwei eigene, schicke Masken dieser Art, die in löblicher fleißiger Art von Frau Bienek, unserer Leiterin der Ganztagsbetreuung, in der unterrichtsfreien Zeit liebevoll angefertigt worden waren. Dafür gebührt ihr ein herzliches Dankeschön ! Der Anblick der Kinder mit Masken war für uns alle neu, aber irgendwie auch schnell gewohnt. Alle Kinder waren umfangreich informiert über die Gründe dieser Maßnahme und trugen sie im Hinblick auf die Notwendigkeit für die Gesundheit mit.

 

 

- Einbahnstraßen in der Schule -

Abgestimmte Unterrichts- und Pausenzeiten und deutlich markierte Wege im Schulgelände helfen dabei, möglichst keinem andern Menschen zu nahe zu kommen. Einbahnstraßen in der Schule !

In einer Hinsicht haben wir in Witzwort natürlich einen Riesenvorteil gegenüber vielen anderen Schulen: Unser neuer Sanitärtrakt ist mit seinen kontaktlosen WC´s und Waschbecken vorbildlich schützend. Ergänzt wurde diese moderne Technik durch einen verschärften Reinigungsplan, den Herr Prusinski und Frau Bark gewissenhaft umsetzen.

 

 

 - Ungewohnte Arbeitsbedingungen auch für die Lehrkräfte -

 

Wir hoffen nun, dass auch die Kinder der anderen Klassenstufen bald zurück in die Schule dürfen. Dann werden wir hoffentlich unseren Plan umsetzen können, im täglichen Wechsel je zwei Klassenstufen bei uns zu haben, nämlich Klasse 1 mit Klasse 3 und am folgenden Tag Klasse 2 mit Klasse 4. Dann bekämen die Kinder wieder ein Schulleben im Rhythmus Schultag -Hausaufgabentag – Schultag - usw. . Die Kinder lernen mit den vertrauten Lehrkräften in der Schule und fertigen dazu am nächsten Tag die ergänzende Hausaufgabe an. „Home Schooling“ mit Unterricht von Eltern hätte ein Ende. Erleichterung für alle Beteiligten. Und die Eltern könnten wieder Tage für sich planen, ohne parallel dazu in der Pflicht der Kinderbetreuung zu sein.

Eine gleichzeitige und tägliche Beschulung aller Kinder wird auf absehbare Zeit leider noch nicht möglich sein, weil für die Einhaltung der geforderten Abstände alle Jahrgangsklassen auch zukünftig noch auf zwei Klassenräume verteilt werden müssen.

Die wichtigste Aufgabe besteht für uns aber weiterhin darin, auf uns und unsere Mitmenschen zu achten, um durch die Einhaltung der Vorschriften und Regeln mit dafür zu sorgen, dass wir alle gesund bleiben und diese ungewöhnliche Zeit hoffentlich bald überstanden haben.

In diesem Sinne mit freundlichen Grüßen aus der Grundschule Witzwort:

 Bleiben Sie gesund!

 

Tex und Fotos: Jörg-Hinrich Meier 

 

 

 Das schaffen wir doch mit Rechts vor Links

Vier Wochen Verkehrsschilder auswendig lernen, Verkehrsregeln pauken, Linksabbiegen als Trockenübung, Fahrradteile benennen... kurzum vier Wochen Verkehrserziehung mit Frau Heitmann im Sachunterricht in Klasse 4 als Vorbereitung für die Fahrradprüfung.

Dann wurde es ernst. Am Montag, den 02.03..20 kam der Polizist Stefan Lukas das erste Mal in die Schule, um das Gelernte zu wiederholen und die Fahrräder auf Verkehrssicherheit zu checken. Am Dienstag und Mittwoch wurde dann die Fahrt auf der praktischen Strecke geübt und am Donnerstag war er dann da - der Prüfungstag. Ein Hauch von Anspannung lag in der Luft. "Eine Prüfung bestehen kann nur der, der daran teilnimmt und ihr seid doch gut vorbereitet !" ermunterte Herr Lukas die Viertklässlerinnen und Viertklässler.

 

Während die Kinder in der großen Pause nach der Theoretischen Prüfung noch etwas Luft schnappten, verteilte Herr Lukas die Klemmbretter mit Namenslisten für die Bewertung an die Streckenposten Frau Jareis, Herrn Sadowski, Schülerpraktikant Lukas Asmussen und Frau Müller, die sich freundlicherweise bereit erklärt hatten, Herrn Lukas und Frau Heitmann bei der Abnahme der praktischen Prüfung zu unterstützen.

 

 

 

Dann ging es los ! Die Kinder stellten sich mit ihren nummerieten  Leibchen samt Fahrradhelm und Rad in einer langen Reihe auf. Jede Kind wurde dann zweimal von Frau Heitmann in die Prüfrunde losgeschickt, Erstaunlich, wie viel Verkehr vormittags in unserem schönen Witzwort ist. Aber alle Kinder haben die Prüfung in der realen Verkehrssituation  gemeistert.

 

Im Anschluss an die praktische Prüfung wurden die Punkte der theoretischen Prüfung ausgezählt, die Runde mit dem Rad bewertet und die Ergebnisse den aufgeregt wartenden Kindern verkündet. Alle bestanden ! Puh ! Allerdings hatte außer den Kindern auch niemand daran gezweifelt ! Am Ende strahlten alle Kinder in der Sonne, die uns den ganzen Vormittag begleitet hat, um die Wette. Das war eine aufregende, lehrreiche und erfolgreiche Woche an deren Ende 19 Schülerinnen und Schüler ihren wohlverdienten Fahrradführerschein in der Hand hielten.

 

 

Text und Foto: Wencke Heitmann

 

 

 

Sportlich, sportlich ! Die GSW-Viertklässler vom KSV erneut ausgezeichnet !

Wie bereits in den vergangenen Jahren hat sich die Grundschule Witzwort mit dem aktuellen vierten Schuljahr erneut bemüht, für viele Kinder die Auszeichnung mit dem "Deutsches Sportabzeichen" zu erreichen. Unter Anleitung ihrer Sportlehrerin Levka Meier trainierten die Kinder mit Einsatz und Ausdauer für gute Leistungen. laufen, Springen, Werfen gehörten zum Programm ebenso dazu, wie eine Fahrradfahrt und Schwimmtraining im Heider Schwimmbad. Die Ergebniswerte für die einzelnen Disziplinen verbesserten sich bei den Kindern stetig und beflügelten die Kinder zu weiteren Anstrengungen. Neben allem sportlichen Ehrgeiz kam der Spaß dabei nicht zu kurz. Als alle geforderten Werte erreicht waren, herrschte bei den Kindern und ihrer Lehrerin mit recht eine große Zufriedenheit. Als Krönung diese sportlichen Einsatzes war Frau Meier Ende Februar mit einer kleinen Kinderdelegation zur Siegerehrung des Kreissportverbandes (KSV)) nach Bredstedt eingeladen. Neben den Urkunden und Medaillen erhielten die Teilnehmer auch noch einen Geldbetrag für die Klassenkasse. Diese verdiente Ehrung resultiert übrigens aus der Tatsache, dass über 95 % der Kinder der vierten Klasse die erforderliche Punktezahl erreicht hatte.

 

 

 

 

Stolz präsentieren sich Rieke Petersen und Dejan Kremer stellvertretend für die Klasse 4 der GSW mit ihrer Sportlehrerin Levka Meier bei der Siegerehrung des KSV am 25.02.2020 in Bredstedt.

Text: Jörg-Hinrich Meier Foto: KSV

Wir stehen auf Müll

Mülltrennung und Müllvermeidung - ein wichtiges Thema ! So findet auch Klasse 3, die sich im HWS-Unterricht mit genau diesem Thema beschäftigt. Neben der Vor- und Nachbereitung des Themas "Müll" im HWS-Unterricht haben wir uns Unterstützung von der Abfallwirtschaftsgesellschaft Nordfriesland (AWNF) geholt. In einer Doppelstunde an unserer Schule hat uns Frau Skau in einer praktischen Müllsortierung erklärt, wie wir den Müll auf die verschiedenen Tonnen aufteilen, was in die Glascontainer, was in den Sondermüll und was zum Sperrmüll gehört. Dazu hatte sie noch eine Menge guter Tipps für uns. Auch wurde und bewusst gemacht, wieviel Müll es heutzutage gibt und wir haben darüber nachgedacht, wie wir Müll vermeiden können. Gemeinsam haben wir aus alten Kalenderblättern Pappschachteln gebastelt. Als kleines Projekt für den Umgang mit Müll an unserer Schule haben wir uns überlegt, dass wir einen Müllsammeldienst einführen wollen, der immer freitags mit Eimern und Greifzangen ausgestattet in der großen Pause den Müll auf dem Schulgelände einsammelt.

Besonders spannend war unser Ausflug mit Frau Heitmann, Herrn Prusinki, Frau Asmussen und Frau Dircks zur Mülldeponie nach Ahrenshöft. Frau Skau hat uns dort bei herrlichem Sonnenschein die Sortierhalle, die Sortierschleife und das Sondermüllzwischenlager gezeigt. Auf der Autowaage wurden wir sogar gewogen. Na, was wiegen denn 22 Drittklässler und Drittklässlerinnen ? 840 kg !

Als krönenden Abschluss durften wir den geschlossenen Deponieberg (42m hoch) besteigen. Von dort oben konnten wir bei klarer Sicht bis nach Husum gucken. "Wir stehen auf Müll !", sagte Frau Skau. Kaum zu glauben, aber wahr ! Wie der Berg entstanden ist, konnte Frau Skau uns auch genau erklären.

 

 

Am Ende wollte Frau Skau unbedingt testen, ob die zweite Waage das gleiche Ergebnis erzielt- knapp daneben: 830 kg ! Also entweder haben wir allen beim Besteigen des Müllbergs unser Frühstück abtrainiert oder die Waagen sind sich nicht ganz einig... Frau Skau wird das erforschen !

 

Ach, ja - und was eine Drittklässler/eine Drittklässlerin so im Durschnitt wiegt ? Das berechnet Herr Meier im Matheunterricht noch mit den Kinder !

Text und Foto: W. Heitmann

 

 

 

"Helau!" Rosenmontag in Witzwort !

Am Rosenmontag, den 24.02.2020, war in der Witzworter Schule vieles anders. Auf einmal liefen Katzen, Clowns, Mexikaner, Cowboys, Indianer, Actionfiguren, Prinzessinnen, Polizisten, Feen, Zauberer und noch weiter lustige und bunte Gestalten durch die Schule. Was war denn los ? Die Antwort lautete: FASCHING !

 

 

Die Schulkinder der GSW ! Kaum wiederzuerkennen in ihren tollen Karnevalskostümen !

 

 

In tollen Kostümen feierten die Klassen in der ersten Stunde mit den Klassenlehreinnen im Klassenraum, bevor die Drittklässler in der zweiten Stunde die anderen Klassen mit lauter Musik in den Klassenräumen abholten, um eine lange Polonaise durch das Schulgelände zu machen. In der Sporthalle wurden zu zünftiger Musik alle Kostüme stolz vorgeführt. Fröhliche Faschingslieder animierten die Schulkinder zu lustigen Tänzen und kleinen Spielen.

Anschließend durften dann endlich die von den Kindern mitgebrachten und von den Eltern liebevoll zubereiteten Leckereien verspeist werden. So landeten Laugengebäck, Pizzabrötchen, Chip, Kuchen, Würstchen, Waffeln, Gemüse, Obst und Fruchtgummis in den kleinen Bäuchen. Kugelrund wurden die geschmückten Klassenräume wieder aufgeräumt und mit einem Lächeln im Gesicht verließen an diesem Tag dann mittags alle Kinder die Schule ! Das war ein Spaß - Helau und Halligalli an der GSW !

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

Unser Ausflug ins MusiCOOLum (Musiculum)

 

Pünktlich um 08.00 Uhr saßen 22 DrittklässlerInnen und 20 Viertklässler gemeinsam mit Frau Meier, Frau Heitmann und den Begleiterinnen Joana Böttcher und Emma Barz sowie dem Begleiter Thove Meier im Bus und warteten auf die Abfahrt. Nach gut 1,5 Stunden Busfahrt hielt der Bus endlichen vor dem Musiculum an. Dort warteten die Projektleiterinnen Marret und Ulrike schon auf uns. Nach einem kräftigenden Frühstück gingen die Projekte los, Klasse 3 lernte viel über Schlaginstrumente: hier wurde getrommelt, Bodypercussion gemacht und allerlei Schlagwerg  von der Rassel , über Ozeandrum bis hin zum Schlagzeug ausprobiert. Zwischen den theoretischen und praktischen Phasen, in denen wir auch die Begriffe "Fellklinger" und "Anti-Fellkinger" (Okay, falsch geraten - die Schlaginstrumente ohne Fell nennen sich "Selbstklinger") kennenlernten, durften die Kinder alle Instrumente spielen. Das war ein ganz schöner Klangsalat, hat aber viel Spaß gemacht. Am Ende hat Ulrike dann den meditativen Riesengong gespielt, dessen Klang wir leise lauschten, bis wir nichts mehr klingen hören konnten. Klasse 4 hat währenddessen die Saiteninstrumente vom Klavier übers Cello bis hin zum Kontrabass und der Gitarre erkundet. Auch hier durfte fleißig ausprobiert werden, bis die Wände wackelten. Ganz schön spannend, wenn man entdeckt, wie Töne entstehen und sich verändern. In den Pausen haben wir bei Kieler Sprühregen auf dem Pausenhof den Klangwald, des Erdxylofon, den Schrei-Stein und die Chimes ausprobiert. Doch auf der Rückfahrt war trotzdem noch genug Energie übrig, um emsig Quartett zu spielen und viele Kinder berichteten auch noch einmal von ihren Eindrücken aus dem Musiculum. Am Ende kann man eine Aussage zitieren:" Also ich fand es richtig toll im MusiCOOLum!"

 

  

Entdecke und erlebe das Wattenmeer - Schultour der Schutzstation Wattenmeer

Als "Nationalparkschule" sind der Grundschule Witzwort Inhalte von der Küste uns aus dem Meer natürlich wichtig. Um diese Themen umfassender bearbeiten zu können, arbeiten wir gerne mit außerschulischen Bildungspartner zusammen. Neben dem Nationalparkamt in Tönning spielt hier die Schutzstation aus Husum eine wichtige Rolle. Regelmäßig ist sie mit ihren Angeboten im Rahmen ihrer Schultour zu Gast in unserem Hause.

Im Januar hieß es nun für die dritten und vierten Klassen: "Entdecke und erlebe das Wattenmeer !"

Die beiden Mitarbeiter der Schutzstation Wattenmeer hatten zahlreiche Exponate mitgebracht, um den Kindern zwei interessante Schulstunden zum Thema Wattenmeer zu bieten. Beginnend mit einem Film über das Leben in diesem einzigartigen Lebensraum ging es anschließend zu kleinen Aquarien, in denen die Kinder Strandkrabben, Einsiedlerkrebs und Garnelen beobachten konnten. Fragen wurden besprochen und Erfahrungen von eigenen Strandbesuchen wurden ausgetauscht. An anderer Stelle wurde über Fundsachen am Strand und Boden des Wattenmeeres gesprochen und es fiel den Kindern schnell auf, dass einige Dinge da überhaupt nicht zu suchen haben. Damit der Lebensraum Wattenmeer für die zahlreichen kleinen und großen Tiere erhalten bleibt, darf er eben nicht mit Müll verdreckt werden, insbesondere auf die Problematik mit Plastikmüll wurde eingegangen und es wurde nach plastikfreien Alternativen gesucht. Abschließend mussten die Kinder gut aufpassen, denn bei einem Bingo-Spiel ging es um das Wiedererkennen von Wattenmeerbewohnern und darum, seine Platte schnell "voll" zu bekommen, um Bingo rufen zu dürfen. Zum Abschied und als Erinnerung an diesen tollen Vormittag erhielten alle Kinder eine Muschel geschenkt.

 

 

 

Hier erfahren die Kinder Wissenswertes über den Seestern, den man ja nicht so oft selber findet. "Was frisst der und wie nimmt der seine Nahrung ? " Wollen die Kinder wissen.

 

 Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

Plattdeutscher Lesewettbewerb: GSW Schulentscheid 2019

 

 

 

Alle zwei Jahre findet der plattdeutsche Lesewettbewerb des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes unter dem Motto "Schölers leest Platt" statt.  Auch wir  als "Plattdeutschschule" beteiligen uns natürlich regelmäßig an dem Wettbewerb.

Sieben Kinder , drei aus Klasse 3 und vier au Klasse 4, hatten sich für den Wettbewerb in diesem Jahr angemeldet und beteiligten sich an den Vorbereitungen. Die Kinder konnten unter 10 Geschichten ihren Lieblingstext auswählen. Sowohl in der Schule als auch zu Hause wurde der Lesevortrag geübt und dann am 13. Dezember im kleinen feierlichen Rahmen vorgestellt, Die Jury bestehend aus der Bürgermeisterin Feddersen (Simonsberg) und den Bürgermeistern Sievers (Witzwort) und Suckow (Uelvesbüll) hatte die Aufgabe das Kind auszuwählen, das unserer Schule als Schulsieger in der nächsten Runde, dem Landesentscheid, im Frühling vertritt.

Unser Schulsieger wurde Marten Tüffers aus dem vierten Schuljahr.

 

 

 

 

 

 

Sieger Marten Tüffers und die Jury freuen sich über den tollen Lesevortrag.

 

 

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

Grundschule Witzwort

Einladung

an alle Schulkinder, Eltern, Verwandte und Freunde

unserer Grundschule

 

zur

 

Schulweihnachtsfeier 2019

 

 

 

 

Donnerstag, den 19. Dezember 2019

um 18.00 Uhr in der neuen Sporthalle unserer kleinen Grundschule.

 

 

 

 

Weihnachtszeit - Kerzenzeit: Besuch der Feuerwehr in allen Klassen !

 

 

Weihnachtszeit ist Kerzenzeit. Das gilt vermutlich für jeden Haushalt in der Vorweihnachtszeit und natürlich auch in unserer Schule. Das sanft flackernde Licht einer echten Kerze verzaubert uns in eine weihnachtliche Stimmung und ist einfach schön.

Aber auch: Alljährlich kommt es durch Unachtsamkeit oder schlicht falschen Umgang mit dem Feuer zu Unglücken. Darum ist es aufzuklären und vorzubeugen .

Aus diesem Grunde waren Anfang Dezember Herr Radtke und Herr Mann von der Freiwilligen Feuerwehr Witzwort bei uns in der Schule zu Gast in allen Klassen. Es wurde den Kindern behutsam aber bestimmt erklärt und vorgemacht, wie man mit Kerzen umzugehen hat, um Gefahren zu vermeiden. Dieses Wissen und ein gesundes Maß an Vorsicht ist die beste Voraussetzung für Sicherheit im Umgang mit Feuer. Dazu gehört auch, dass man Gefahren erkennt und weiß, wie man sich in einem Notfall richtig verhalten muss. Aufmerksam und wissbegierig lauschten die Kinder den Ausführungen der Feuerwehrmännern und sind nun gut vorbereitet auf die Weihnachtszeit mit Kerzenlicht. Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Radtke und Herrn Mann für ihren Einsatz an unserer Schule.

 

 

 

 

 

Weihnachtszeit, so wie man sie sich vorstellt. Tannengrün, Kerzenlicht und die Zeichen der Vorfreude auf ein schönes Weihnachtsfest . Freuen wir uns genießen die Zeit.

 

Text/Foto: Jörg-Hinrich Meier

Wir wünschen allen Kinder, Eltern, Verwandten und Freunden unserer Grundschule erholsame Weihnachtsferien, ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2020 !

 

 

 

Tolle Idee: Abenteuerparcours zum Nikolaustag !

Es war der 6. Dezember: Nikolaustag. Neben den üblichen Naschis zu diesem Tage, machte die GSW den Kindern ein besonderes Angebot. Alle Klassen durften an diesem Vormittag für die Dauer einer Schulstunde erleben. Unsere Sportfachkraft Freu Meier hatte mir den Kindern des vierten Schuljahres einen Abenteuerparcours aufgebaut, der allen Kindern ein Angebot zur körperlichen Betätigung bot und bei dem die Phasen von Kraft, Geschicklichkeit, Mut und einfach nur Spaß eine bunte Mischung bildeten. Und so war in allen Klassenstufen ein fröhliches Treiben zu beobachten und die Kindergesichter strahlten in unserer neuen Sporthalle.

 

 

 

 

 

 

So viel Abwechslung und für alle Wünsche der Kinder war ein Lieblingsevent in den Parcours eingebaut, das macht Spaß. Eine besondere Schulstunde am Nikolaustag der GSW.

 

 

 

Frau Meier hatte den Parcours entworfen und mit Hilfe der Klasse vier und unserer Praktikanten abwechslungsreich aufgebaut. Für Sicherheit waren einige Stationen von einem Erwachsenen besetzt, hier ist Frau Meier aus diesem Grunde am Mini-Tramp in Action.

 

 

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

Lillian K. ist Landesmeisterin beim ADAC-Landesfahrradtunier in Neumünster

 

Gratulation an Lillian K. Sie war beim ADAC Tunier an unserer Schule vor den Sommerferien bereits Siegerin in ihrer Altersklasse und war damit qualifiziert für die Teilnahme am Landestunier. Am 27. Oktober war es soweit: Die Landesbesten trafen sich in Neumünster, um ihre Sieger zu ermitteln. Mit seinen Fahrradtunieren erreichte der ADAC Schleswig-Holstein in diesem Jahr 4791 junge Radler in allen Landesteilen. Die 47 Teilnemher am Landestunier im Alter zwischen 8 und 15 Jahren hatten sich in 115 Einzelveranstaltungen für das Finale qualifiziert. Wie bei den Vorentscheidungen durchfuhren die Teilnehmer auch beim Landesfahrradtunier einen Parcours, der auf die realen Anforderungen im Straßenverkehr abgestimmt war: Bei acht verschiedenen Aufgaben - sie reichen vom Anfahren über einen Bremstest bis hin zur Spurwechsel - mussten die jungen Radler ihre Geschicklichkeit und Umsicht beweisen. "Bei unseren Tunierern sollen die Kinder und Jugendlichen lernen, sich selbst zu sichern, gefährliche Situationen rechtzeitig zu erkennen und diese im Notfall durch entsprechende Fahrmanöver zu meistern", erklärte Hans-Jürgen Feldhusen. ADAC-Vorstand für Verkehr und Technik. Der Dank unserer Schule gilt Familie Wrobel vom ADAC für ihren stets engagierten Einsatz an unserer Schule und auch für die Betreuung der Kinder beim Tunier in Neumünster.

  

Lillian K., Schülerin der GSW und Siegerin in ihrer Altersgruppe beim ADAC-Landesfahrradtunier 2019 in Neumünster.

 

Möge der Erfolg von Lillian allen Kindern Ansporn sein, sich beim nächsten Tunier an unserer Schule anzustrengen, um sich dann für 2020 für das ADAC-Landestunier zu qualifizieren.

 

Polizeieinsatz an der GSW - Besuch bei den Erstklässlern !

Blaulicht auf dem Schulgelände. Herr Zumach und ein junger Kollege vom Polizeirevier in Friedrichstadt kamen an einem Vormittag mit ihrem Dienstfahrzeug zur GSW. Sie hatten einen dienstlichen Termin in Klasse 1 und dass hatte einen guten Grund: Kooperation und Prävention als Anliegen der Polizeiarbeit.

Um die Zusammenarbeit zwischen Schule und Polizei und die Nähe zur Polizei als "Freund und Helfer" zu intensivieren, stellten sich die Polizisten den Kindern vor und erzählten aus ihrem spannenden Dienstalltag. Und die Kinder stellten viele Fragen, schließlich ist die Ausrüstung eines Polizisten schon sehr interessant und sollte genau erklärt sein. Ruhig und mit Geduld stellten Herr Zumach und sein Kollege die Gegenstände vor und erklärte den Zweck, für den sie gebraucht werden.

Aber die Kinder sollten auch erkennen, in welchen Situationen die Polizei unbedingt zu rufen ist und wobei sie helfen kann. Die Hilfe in einer Notlage und das Sicherheit gebende Auftreten der Polizei steht jedermann in solchen Situationen zur Verfügung. Auch Kinder dürfen und sollen sich in unklaren oder gefährlichen Lebenssituationen an die Polizei wenden, wenn sie in Not geraten und Hilfe benötigen.

 

 

 

 

Aufmerksam lauschten die Kinder der ersten Klasse mit ihrer Lehrerin Bettina Ehlert den Erklärungen der Polizisten am Einsatzfahrzeug. Neben spannenden Kriminalfällen gehören aber auch alltäglichere Aufgaben zum Arbeitsumfang der Polizei, zum Bespiel Verkehrskontrollen oder Verkehrslenkung, wozu das Polizeiauto eindrucksvoll mit lautstarken Sirenen und hellen Lichtzeichen ausgestattet ist.

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

 

Liebe Eltern, Großeltern, Bürger der Region und Schulinteressierte !

 

 

Einladung 

zum

"Tag der offenen Schule"

 

Freitag, 25. Oktober 2019, 10.00-12.00 Uhr

 

 

reinschauen, zusehen, fragen, genießen

 

Sie sind herzlich willkommen !!! 

 

 

 

 

Rotary Club Eiderstedt fördert auch 2019 die Lesekompetenz an der GSW

Für die Grundschule Witzwort hat die Vermittlung der Basiskompetenz Lesen, Schreiben und Rechnen einen hohen Stellenwert. Für die Schulkinder stellt beim Lesen neben der eigenen individuellen Lesefertigkeit vor allem ein interessantes Buch die Voraussetzung dafür dar, gerne zu lesen. Spannende oder lustige Inhalte, besonders Geschichten von anderen Kindern oder Tieren werden bevorzugt. Derartige Lektüren werden auch heute noch im Zeitalter der Elektronikmedien gerne von Kindern zur Hand genommen und mit Freude gelesen.

Der Rotary Club Eiderstedt hat es sich zum Ziel gesetzt, Schulen der Region mit derartigem Lesestoff zur Förderung der Lesefertigkeit zu unterstützen.

Zu diesem Zwecke kam Claus von Hoerschelmann vom Rotary Club Eiderstedt in die Grundschule Witzwort. Er brachte allen Schulkindern eine altersgemessene Lektüre mit.

Die Kinder des  ersten Jahrgangsnahmen mit Freude ihr Buch entgegen, welche Abenteuer diese beiden tierischen Freunde "Schirmel und Oderich" wohl erleben werden. Die Kinder des zweiten Schuljahres lernen im Buch "Faustdicke Freunde" vier Jungen kennen, die es an ihrer Grundschule mit unangenehmen Größeren zu tun bekommen. Nur gemeinsam haben sie eine Chance... .

Die Kinder des dritten Schuljahres erleben im Buch "Gefahr im Sausewald" welchen Ärger die Struppse mit anderen Waldbewohnern haben und wie sie damit umgehen.

Die Lektüre des vierten Schuljahres mit dem Titel "Auf der Suche nach Nima" nimmt ein aktuelles Thema auf, denn es beschreibt dir Nöte eines Mädchens in Gambia, das mit ihrer Mutter nach Deutschland floh und hier allerlei Probleme erlebt, die es ihr zunächst schwer machen, um sich hier einzuleben. Die Kinder alles Klassenstufen bedankten sich fröhlich für die großzügige Spende und begannen sofort begeistert mit dem Lesen in ihrem neuen Buch.

Die Grundschule Witzwort schließt sich diesem Dank an und freut sich über das Engagement des Rotary Club Eiderstedt zum Wohle unserer Schule.

 

 

 

Herr von Hoerschelmann übergibt den Kindern von Klasse 4 ihr spannendes Buch.

 

 

 

 

 

 

Der Spendenlauf der GSW Fördervereins: "fun and run 2019"

 

Kurz nach 10.00 Uhr fiel nach der Begrüßung der Teilnehmer und Gäste durch Herrn Röhe und Herrn Neuser vom Vorstand des Fördervereins der Grundschule Witzwort der Startschuss zum Spendenlauf 2019. Es ging für die großen und kleinen Läufer auf die rund 700 Meter lange Strecke durch das Dorf. Es war bereits der siebte Witzworter Spendenlauf, der routiniert vom Schulförderverein geplant und ausgerichtet wurde. Runde für Runde wurde dabei für einen guten Zweck gelaufen. Alle Läufer hatten sich vorher Sponsoren gesucht, die jede gelaufene Runde im vereinbarten Umfang in Euro belohnen wollten. Der Erlös kommt über den Förderverein der Grundschule Witzwort zugute. Und so gilt es auch 2019:"Für die Grundschule Witzwort ist der Förderverein ein wichtiger Partner, wenn es darum geht, besondere Projekte zu verwirklichen oder für Veranstaltungen der Schule Unterstützung zu bekommen", sagte Schulleiter Jörg-Hinrich Meier.

Vom Organisationsteam wurden die Rundenstempel gezählt und die Ergebnisse errechnet.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Herr Meier beim Förderverein der GSW für die Organisation und Durchführung des Lauftages, bei den vielen Spendern für die finanzielle Unterstützung, beim Förderverein der Kita für das leckere Catering, bei der Freiwilligen Feuerwehr Witzwort für die Straßenabsicherung und beim DRK für die Anwesenheit für mögliche medizinische Probleme und bei den vielen Läufern für ihren liebenswerten und tollen Einsatz an diesem Samstagvormittag.

 

 

Gewissenhafte Rundenerfassung der Läuferinnen und Läufer und liebevolle Versorgung mit Getränken

 

 

Herr Neuser und Herr Röhe verkündeten dann bei der Siegerehrung tolle Leistungen. Alle Teilnehmer erhielten zur Anerkennung Urkunden, die diese Leistungen ausweisen. Die höchste Anzahl Rundläufe war bei den Erwachsenen 15 Runden und bei den Grundschulkindern 13 vollendete Runden. Kompliment, das entspricht einer Strecke von fast 10 Kilometern. Leicht verschwitzt aber fröhlich endete so erneut eine tolle Veranstaltung an der Grundschule Witzwort, die über 600 Euro Einnahmen erzielte.

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

 

Neuer Spaß in der Pause auf dem Schulhof der GSW:

"Rondo" - eine runde Tischtennisplatte mit 100 Spielmöglichkeiten für die Grundschulkinder unserer Schule vom ehemaligen Tourismusverein übergeben

 

Große Freude bei unseren Grundschulkindern. Auf dem Pausenhof wurde ein neues Spielgerät namens "Rondo" aufgebaut: eine große, runde Tischtennisplatte, mit der Möglichkeit, 100 verschiedene Spielmöglichkeiten umzusetzen.

Wie kommen wir dazu ? Im vergangenen Jahr hat sich der Tourismusverein aufgelöst und die Vereinsmitglieder wollten das Restguthaben für einen guten Zweck spenden und dachten dabei an unsere Grundschule.

Im Herbst gab es die feierliche Scheckübergabe und  wir freuten uns über einen Betrag von über 2000 Euro. Anschließend überlegte sich unsere Schülervertretung unter der Leitung von Frau Meier, welche Anschaffung für alle Kinder eine erfreuliche Bereicherung für den Schulalltag darstellen könnte. Es wurde befragt und diskutiert, es wurden Kataloge gewälzt und Angebote im Internet gesichtet. Am Ende kam es zu einem recht eindeutigen Ergebnis: eben die genannte runde Tischplatte "Rondo", die viele Spielmöglichkeiten für alle Altersstufen unserer Schulkinder bietet und auch noch bei weniger gutem Wetter noch nutzbar ist. Nachdem dann die Platte vom Hausmeister und den Gemeindearbeitern aufgebaut war, begann sofort das Spiel daran. Wir danken dem Tourismusverein  für die tolle Spende !

 

 

"Kreuzball" mit zwei Bällen und vier Kindern im Stehen - schwieriger wird es , wenn die Kinder dazu auch noch jeweils ein Feld weiterlaufen

 

 

Das neue Spielgerät "Rondo" macht Spaß und kommt bei den Grundschulkindern der GSW bestens an. 

Text u. Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

"Die Schule geht heut´los " - Einschulung an der GSW 2019

 

"Die Schule geht heut´los" hieß das Lied der großen Schulkinder, mit dem im Rahmen der Einschulungsfeier die neuen Erstklässler begrüßt wurden.

Die Kirche füllte sich am Morgen des 14. August bis auf den letzten Platz, es war der Tag der Einschulung an der GSW. In der ersten Bankreihe saßen die Kinder mit neuen Schulranzen und großen, bunten Schultüten, die an diesem Tag ihrer Einschulung aufgeregt und mit Freude entgegengefiebert hatten. Die Feier begann mit dem traditionellen Einschulungsgottesdienst von Pastor Fritsch.

Anschließend präsentierten die Schulkinder der GSW in der neuen Sporthalle den Gästen ein kurzweiliges Programm aus Liedern, einem Spielstück mit lustigen Trollen und einem Gedicht. Im Anschluss daran wurden die Einschulkinder auf die Klassen 1/2 a und 1/2 b verteilt, indem sie von Zweitklässlern durch den Schulbogen hindurch in die Klassengemeinschaft aufgenommen wurden. Anschließend erlebten die Kinder dann ihre erste "richtige" Schulstunde mit den Klassenlehrinnen, während die Familienangehörigen mit einem leckeren Buffet von den Eltern der nun schon Zweitklässlern verwöhnt wurden.

 

Unsere Erstklässler 2019 vor der Grundschule Witzwort

 

Diese Kinder wurden im Jahr 2019 an der GSW neu eingeschult:

19 Kinder besuchen nun die Jahrgangsstufe 1 und werden von den Klassenlehrerinnen Bettina Ehlert und Gundhild Koester in den jahrgangsübergreifenden Klasse 1/2a und 1/2b betreut.

 

 

 

Wiedereröffnung nach 3 Jahren: Schülerbücherei an der GSW

 

Vor den Sommerferien waren die Räume im Obergeschoss unserer Schule wieder soweit hergestellt, dass wir uns nach einer ehrenamtlichen Betreuung für unsere Schülerbücherei umhörten. Die Mutter, die diese Funktion vor dem Brand innehatte war umgezogen und uns war an einer verlässlichen neuen Kraft gelegen. Wir hatten Glück: Judith Sals, eine ehemalige Lehrerin , die sogar schon in Witzwort tätig war, hörte von unserem Anliegen und meldete sich hochmotiviert und voller Ideen. Umgehend begannen die Planungen und die Beschaffung neuer geeigneter Bücher. Geld- und Buchspenden halfen bei der Ausstattung der Bücherei. Viel Arbeit, auch in den Sommerferien investierte Frau Sals in die Erfassung des neuen Buchbestandes und in die Vorbereitung eines Ausleihverfahrens. Auf den Elternabenden stellte sich Frau Sals vor und berichtete von unserer  neuen Schulbücherei. Sie wird parallel zum weiterhin nutzbaren Bücherbus betrieben und hat großen Vorteil, dass hier die Kinder eine stark nach ihren Wünschen ausgerichtete Buchauswahl vorfinden und die Ausleihzeiten bei Bedarf auch länger sein können. Es entstehen durch die Nutzung der Bücherei für die Kinder keine Kosten. Verlorene oder beschädigte Bücher muss man natürlich ersetzten. Die Buchausleihe  findet immer mittwochs in der großen Schulpause statt. Wenn Sie einmal unsere Schule besuchen, werfen Sie gerne einen Block in die neue Bücherei der GSW. Allen Buch- und Geldspendern für die Bücherei gilt unser großes und herzliches Dankeschön.

 

 

 

 

 

                                                                           Spannende und lustige Bücher zur Auswahl    

 

 

 

                                                                    Große Viertklässler helfen bei der Ausleihe

 

 

 

 

 

Weitere Buchspenden sind immer herzlich willkommen. Bitte melden sie sich dafür am besten mittwochs um 10.15 Uhr bei Frau Sals in der Schule.

Das Lesen von Büchern stellt auch heute noch, in einer Zeit digitaler Medien, die wesentliche Kernkompetenz zur Erschließung der Lebensumwelt dar. Und außerdem: Lesen macht Spaß !  

 

Bereits zum 10. Mal ! Das ADAC-Fahrradtunier der GSW

 

 

 

Traditionell vor den Sommerfreiem war es wieder soweit: Die Familie Wrobel vom ADAC war zu Gast bei uns an der Schule, um nun bereits zum zehnten Mal das ADAC Fahrradtunier durchzuführen. Dabei ging es um Geschicklichkeit und die Verkehrssicherheit im Umgang mit dem eigenen Fahrrad.

Auf dem abgesperrten Parkplatz vor der Festwiese hatten die Kinder auf einem Parcours mit acht Stationen zu zeigen, ob sie das richtige Anfahren, das Kreisfahren nach links und rechts, eine S-Kurve, den Spurwechsel (mit Umdrehen und Handzeichen) und den Slalom auf ihrem Rad beherrschen. Jeweils während einer Schulstunde waren die Kinder der einzelnen Klassen so unterwegs. Unterstützt von lieben Elternhelfern konnten so die Kinder unter der bewährten Leitung von Herrn Wrobel alle Aufgaben sicher bewältigen. Am folgenden Tag wurden die Kinder im Rahmen einer kleinen Siegerehrung mit Urkunden und einem kleinen Geschenk für ihren tüchtigen Einsatz belohnt.

Unser Dank gilt Familie Wrobel vom ADAC für ihren stets engagierten Einsatz an unserer Schule und den engagierten Eltern, die uns an dem Vormittag bei der Durchführung der Veranstaltung geholfen haben.

 

Konzentriert und sicher durch den Parcours vom ADAC Fahrradtunier 2019

 

Alle Kinder wurden im Rahmen von Altersgruppen bewertet, denn die jeweiligen Gruppensieger, haben sich gleichzeitig für das ADAC Landestunier am 27. Oktober 2019 in Neumünster qualifiziert.

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

  

 

 

 

 

 

 

Für einen Tag Stars im Rampenlicht !

 

Am 15.06.2019 fuhren 39 Kinder der dritten und vierten Klassen gemeinsam mit Frau Heitmann, Lennart Wellen und Tina Gurke zum 6k_United-konzert in die Barclaycard-Arena nach Hamburg. Dort trafen 6000 singende Kinder aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern aufeinander, um gemeinsam zur Bandbegleitung ein abwechslungsreiches Programm darzubieten.

Seit März wurde im Musikunterricht fleißig und begeistert gesungen: 13 Lieder wurden eingeübt. Das Programm war bunt: Von aktuellen Pop-Songs, über Volkslieder bis hin zum Opern-Klassiker von deutschen Songs, über englische, bis zu einem schwedischen und einem italienischen Song war alles dabei. ZU den Liedern wurden dann noch Choreographien und begleitende Bodypercussion-Elemente eingeübt, die die Kinder besonders herausforderten, aber zugleich auch viel Spaß bereiteten.

Aber wer fleißig übt, muss natürlich auch präsentieren ! Und so ging die Reise nun also nach Hamburg. Nach dem Passieren der Sicherheitsschleuse ging es auch schon los mit der Generalprobe. Hoch oben unter dem Dach hatten wir einen eigenen Block von dem aus wir - voller Vorfreude auf das Konzert - fleißig mitsangen und tanzten. Nach einer Abendbrotpause kamen wir zurück in die mittlerweile gut gefüllte Arena und das Konzert begann. Natürlich war die Aufregung nun besonders groß, denn viele Eltern saßen erwartungsfroh als Zuschauer in der Arena. Die aufregenden Lichteffekte sorgten dafür, dass die Kinder über den gesamten Rang hinter der Bühne in ihren weißen T-Shirts ins Rampenlicht gebracht wurden. Einige Lieder wurden zusätzlich zur Band-Begleitung von professionellen Sängerinnen und Sängern begleitet, bei anderen Lidern stand allein der Gesang der Kinder im Vordergrund. Mal sangen alle Kinder gemeinsam, mal nur die linke, mal nur die rechte Seite. Eine tolle eineinhalbstündige Show- mit Gänsehautfaktor von der ersten bis zur letzten Minute - sorgte für tosenden Applaus beim Publikum und eine große Portion Stolz bei Frau Heitmann. Voller Euphorie meldeten wir uns gleich nach dem Konzert bereits für "6k-United 2020" an. Auch die mitgereisten Eltern waren begeistert und mächtig stolz auf ihre kleinen Stars, die in dieser Nacht sicher besonders gut geschlafen und besonders schön geträumt haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fröhlicher Wettstreit um die Königsehre beim GSW Kinderfest 2019

 

Bereits am 18. Mai fand in diesem Jahr das Kinderfest der Grundschule Witzwort statt, in diesem Jahr wieder in gewohnter Weise auf dem Sportplatz. Die Kinder der Grundschule konnten an 18  Spielstationen ihr Geschick beweisen, um möglichst viele Punkte zu erzielen. Alle Stationen waren von Eltern besetzt, denen dafür ein großer Dank gilt. Die ehemaligen Schulkinder der GSW, die nun bereits die Klassenstufe 5 bis 9 der weiterführenden Schulen besuchen, erprobten ihr Können beim traditionellen Vogelschießen.

Volle Laufkarten wurden von den Kindern im Rechenzentrum abgegeben, wo dann die Ergebnisse von den Lehrern ermittelt wurden. Für alle anderen Anwesenden bestand in dieser Zeit die Gelegenheit, sich an den kulinarischen Angeboten  des Fördervereins zu erfreuen. Um 12.00 Uhr stand dann fest, welche Königspaare 2019 für die Grundschule Witzwort zu ernennen sind:

Klasse 1: Nele Bandtke und Lenny Scheer

Klasse 2: Annabelle Rechl und Sune Schneibel

Klasse 3: Amelie Hansen und Matteo Conze

Klasse 4: Jessica Züchting und Ruven Dierks

Klassen 5/6: Temke Jannsen und Henry Grieße

Klassen 7/8/9: Celina Zietlow und Noah-Etienne Cornils

 

 

Die glücklichen Königspaare zusammen mit dem Bürgermeister Johann Sievers und dem Schulleiter Jörg-Hinrich Meier

 

 

Nach der Königsproklamation wurde zu flotten Klängen ein Umzug durch das Dorf durchgeführt. Vor der Ausgabe der begehrten Geschenke brachten alle Grundschüler gemeinsam den anwesenden Gästen noch ein Ständchen, das mit viel Applaus belohnt wurde. Anschließend klang der Nachmittag auf dem Schulgelände mit Speilen, Kutschfahrten sowie Kaffee und Kuchen fröhlich aus. Ein  toller Tag, der uns noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird.

 

Text und Foto: Grundschule Witzwort

 

 

 

 

 

Neue Spielgeräte für die Schulpausen vom Förderverein !

 

 

 

Nick und Luca freuen sich ! Es gibt neue Spielgeräte für die Schulkinder der Grundschule Witzwort zur aktiven Pausengestaltung. Nachdem beim großen Brand der Schule auch alle Spielgeräte vernichtet wurden, kommt jetzt toller Ersatz. Die Stelzen sind der nur Anfang. Der Förderverein der GSW ermöglicht es der Schule, weitere Spielgeräte im Wert von 1500 Euro anzuschaffen. Das ist toll und die Schule bedankt sich dafür ganz herzlich !

 

Das Team der Grundschule Witzwort

Der Förderverein der GSW hat einen neuen Vorstand gewählt !

 

Der Förderverein der Grundschule Witzwort ist ein wichtiger Partner der Schule. Besonders Anschaffungen für die Schule oder Veranstaltungen, die nicht vom Etat des Schulträgers gedeckt sind, finanziert der Förderverein vollständig oder ergänzend.

Viele dieser Vorhaben und Anschaffungen haben den Zweck, den Schulalltag für die Kinder zu bereichern, dazu gehören natürlich Klassenfahrten, unser jährlicher Schulausflug "Schule on Tour" und Veranstaltungen innerhalb der Schule wie unser Gewaltpräventionstraining oder Theaterangebote. Eine Zirkuswoche oder das Tanzprojekt "JuMoTiS" und Anschaffungen von Geräten für die Kinder zur Pausengestaltung verursachen zumeist hohe Kosten, die nicht dem Schuletat zuzuordnen sind.

Hier hilft der Förderverein der Grundschule Witzwort, der dann unbürokratisch durch großzügige Zuschüsse die Durchführung einer Veranstaltung oder eine gewünschte Anschaffung sehr erleichtert und manchmal überhaupt erst ermöglicht.

Die Mitgliedsbeiträge der Eltern, Spenden und Veranstaltungen des Fördervereins, wie der jährliche Stundenlauf oder das Catering beim Kinderfest sorgen für die Einnahmen. Diese Veranstaltungen sind zudem beleibtes und eigenständiges Eventangebot für die Kinder und Eltern unserer Grundschule. Herr Meier, der Schulleiter der GSW, dankte auf der Jahreshauptversammlung für die vertrauensvolle und freundlichen Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder. Er betonte, dass es eindeutig ein Verdienst des ehrenamtlichen Vereinsvorstandes sei, dass die Arbeit des Fördervereins so freundlich und effizient verlaufe.

In diesem Jahr standen auch Neuwahlen an, die im Rahmen der Versammlung problemlos erfolgten. Nach einem herzlichen Dank an den ausscheidenden Vorsitzenden Herrn Timo Munz erfolgte die Neubesetzung der Posten einstimmig.

 

Der neue Vorstand bedankt sich beim bisherigen Vorsitzenden Herrn Timo Munz für die geleistete Arbeit.

Den neuen Vereinsvorstand bilden: Guido Röhr ( Vorsitzender), Svenja Kartheuser (stellvtr.  Vorsitzende), Ralf Neuser (Kassenwart) und Veronika Immelmann (Schriftführerin).

Die Grundschule Witzwort gratuliert dem neuen Fördervereinsvorstand zur Wahl und freut sich auf die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit.

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

 

 

Eine ganz besondere Schulwoche an der GSW:

unser JuMoTiS-Tanzprojekt 2019 zum Thema "Wir leben am Meer"

 

 

In der Woche vom 25.03. bis 29.03.2019 fand an unserer kleinen Dorfgrundschule kein "normaler" Schulunterricht statt. Stattdessen hieß es Tanzen. Ausgebildete Tanzlehrerinnen vermittelten den Schulkindern in dieser Zeit Tanzfolgen zu fröhlichen Musik, stets mit Bezügen zum Meer oder zur Seefahrt. Dabei kam es darauf an, die gezeigten Bewegungsabläufe zur Musik umzusetzen und dabei möglichst im Gleichschritt mit den Klassenkameraden zu bleiben. Ausgewählte Requisiten und Kostüme ergänzten dazu eindrucksvoll den angestrebten Eindruck. Wer nun glaubte, es würde eine "leichte" Woche werden, merkte schnell: Ganz schön anstrengend für Körper und Geist. Aber die Erkenntnis, dass die Einzelteile sich immer flüssiger zu einer Gesamtkomposition zusammenfügten, ließ auch die Begeisterung für die Aufgaben stetig wachsen. Zudem gelang die Performance immer besser und das Tanzen machte richtig Spaß. Alle fieberten nun auf den Freitag hin, an dem die Präsentation des Gelernten stattfinden sollte. Die Halle wurde so geschmückt, dass sie als passender Veranstaltungsrahmen einen maritimen Eindruck vermittelte.

 

 

Zahlreich strömten die Gäste am Freitagabend in die neue Halle und pünktlich konnte die Aufführung beginnen. Jeder Tanzbeitrag wurde mit kräftigem Applaus belohnt. Die Gäste erlebten während des Abends Strandbesucher, Surfer, Piraten, Seeleute und andere Küstenbewohner in tollen Kostümen und mit ausgewählten Requisiten. Auch die Lehrerinnen und Herr Meier wurden in ihrer Erscheinung dem Thema angepasst. Sie waren Schleswig-Holsteiner als "glücklichste Menschen" Deutschlands, die sich auch von Wind und Wetter nicht betrüben ließen und Fröhlichkeit bei jedem Wetter demonstrierten. Selbst die Zuschauer wurden von den Tanzpädagogen für einen Mitmachtanz in Bewegung versetzt.

Akteure und Publikum waren begeistert und die Arbeit der Woche erreichte ihren Höhepunkt mit dieser tollen Präsentation am Abschlussabend. Selbst eine Zugabe war einstudiert und den Kindern gelang es, mit ihrem Tanz zum Hit "Auf uns" bei den Eltern emotionale Momente hervorzuzaubern, die allen Teilnehmern des Abends noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Eine ganz andere Schulwoche als gewohnt, aber auch eine ganz besonders tolle Schulwoche. Dazu ein Lob und herzlichen Dan an die Tanzlehrerinnen des JuMoTiS-Teams(JuMoTiS = Julia und Mona Tanzen in der Schule), die mit großem Engagement, pädagogischem Geschick und professioneller Methodik den Kindern diese Woche so eindrucksvoll gestalteten.  

 

Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass diese Woche nur durch die großzügige finanzielle Unterstützung von Sponsoren möglich wurde. Vor allem der Förderverein der Grundschule, aber auch die drei Schulverbandsgemeinden Witzwort, Uelvesbüll und Simonsberg, sowie die Osterhusumer Meierei Witzwort und natürlich auch die Beiträge der Eltern haben zur Finanzierung beigetragen. Dankeschön !

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

Der Schweinswal "Svenja" zu Besuch im Klassenzimmer der GSW

Als "Nationalparkschule" sind der Grundschule Witzwort Inhalte von der Küste und aus dem Meer natürlich sehr wichtig. Um diese umfassender bearbeiten zu können, arbeiten wir gerne mit außerschulischen Bildungspartner zusammen. Neben dem Nationalparkamt in Tönning spielt hier die Schutzstation Wattenmeer aus Husum eine wichtige Rolle. Regelmäßig ist sie mit ihren Angeboten zu Gast in unserem Hause.

Auch im März dieses Jahres hieß es nun für die dritten und vierten Klassen: Mit "Svenja Schweinswal" durch den Nationalpark Wattenmeer. Schweinswale gibt es in der Nord- und Ostsee, aber nur bei uns an der Schleswig-holsteinischen Küste gibt es ein Walschutzgebiet. Das macht die Beobachtung der Schweinswale möglich und hat den Forschern viele Erkenntnisse gebracht. Der Schweinswal Svenja schwimmt mit seiner Familie und seinen Freunden durch den National Wattenmeer und erlebt dabei viele spannende Abenteuer. Die Mitarbeiter der Schutzstation und Svenja nahmen die Schulkinder mit auf eine Entdeckungstour und zeigten ihnen auf spannende Weise ihre Welt. Mit verschiedenen Stationen erforschten die Kinder in Gruppen das Leben der Schweinswale und erfuhren so Interessantes über unsere Meeressäuger und das Wattenmeer. Sie lernten mit Svenja ihr spannendes Leben von der Geburt bis zum erwachsenen Schweinswal kennen. Gemeinsam mit den motivierten Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer wurden viele Fragestellungen bearbeitet: Was fressen Schweinswale ? Wo kann man Schweinswale beobachten ? Welche Gefahren erwarten die Schweinswale in der Nordsee ?

 

 

 

Mit der Schutzstation Wattenmeer spielerische etwas über den Schweinswal lernen, toll !

 

                                                                                       Foto und Text: Jörg-Hinrich Meier

 

 

Auch 2019: die sportliche Leistung der GSW-Viertklässler wird ausgezeichnet

 

 

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren hat sich die Grundschule Witzwort trotz des langen Fehlens einer Sporthalle am eigenen Ort mit dem vierten Schuljahr bemüht, für viele Kinder die Auszeichnung mit dem "Deutsches Sportabzeichen" zu erreichen. Unter Anleitung ihrer Sportlehrerin Frau Meier trainierten die Kinder mit Einsatz und Ausdauer. Laufen, Springen, Werfen gehörten zum Programm ebenso dazu , wie eine Fahrradfahrt ins Nachbardorf, Boßeln am Deich und Schwimmtraining im Heider Schwimmbad. Die Ergebniswerte für die einzelnen Disziplinen verbesserten sich bei den Kindern stetig und beflügelten die Kinder zu weiteren Anstrengungen. Neben allem sportlichen Ehrgeiz kam der Spaß dabei nicht zu kurz. Als alle geforderten Werte erreicht waren, herrschte bei den Kindern und der Lehrerin mit Recht eine großen Zufriedenheit.

 

Als Krönung dieses sportlichen Einsatzes war Frau Meier Anfang Februar mit einer kleine Kinderdelegation zur Siegerehrung des Kreissportverbandes nach Husum eingeladen. Neben den Urkunden und Medaillen erhielten die Teilnehmer noch einen Handball, eine Pferdeleine und einen Geldbetrag für die Klassenkasse. Ein Teil des Geldes resultiert übrigens aus der erfreulichen Tatsache, dass über 80 % der Kinder unserer vierten Klasse die erforderlichen Punktezahl erreicht hatte.

 

 

Stolz präsentierten die Kinder des vierten Schuljahres in der Schule íhre Medaillen.

 

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

 

 

Sicherheit für Schule und TSV - der neue Defibrillator ist bereit

 

Zum Glück liegt der Brand der Grundschule Witzwort nun bereits über zwei Jahre zurück, aber viele Zeitzeugen erinnern sich noch mit einem gewissen Maß an Bewunderung daran, dass der damals  im Schulflur monierte Defibrillator zwar auch selber völlig deformiert war, aber trotzdem noch in seinem  völlig von Hitze und Rauch verformten Kasten zu erkennen war und seine grüne Kontrollblinkleuchte trotzdem noch immer seine Lichtsignale abgab. Ein Lebenszeichen !

Die Wichtigkeit eines Defibrillators ist sicherlich Jedem absolut bewusst, stellt es doch die effektivste Form der Hilfe bei einem Herzversagen dar und sichert somit am ehesten das Überleben. Nach dem Brand war nun in den letzten zwei Jahren im Ortskern kein öffentlicher Defibrillator mehr vorhanden, sodass es uns wichtig war, nach der Fertigstellung des Gebäudes schnell zu einer Neuausstattung zu kommen. Durch Vermittlung unseres ehemaligen Schulleiters, Herrn Bernhardt, wurde nun ein neuer Defibrillator angeschafft und im Verbindungsflur zwischen Schule und Sporthalle montiert.

 

 

Ein gutes Gefühl: Petra Ehrlich vom TSV und Jörg-Hinrich Meier von der Schule freuen sich über mehr Sicherheit durch den neuen Defibrillator

 

Der Defibrillator ist währen der Schulöffnungszeiten täglich von 07.30 bis 15.00 Uhr zugänglich über den Eingang der Schule, anschließend ist er über den Sporthalleneingang im Rahmen der TSV-Nutzungszeiten von 15.00-22.00 Uhr zu erreichen, im Notfall bei geschlossener Tür dann die Klingel nutzen. Der Weg zum Defibrillator ist auch ausgeschildert.

 

Wir freuen uns, nun auch hier wieder gut ausgestattet zu sein und damit ein Gefühl von mehr Sicherheit zu haben.

 

 

Eine Klasse voller Müllexperten

"Viele Kinder werfen ihren Müll einfach irgendwo hin oder in den falschen Müll - das nervt !" Eine flüchtige Aussage, die uns dazu brachte über die Folgen nachzudenken. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Im 3. Schuljahr wird es künftig immer ein kleines Müllprojekt geben. Neben der Vor- und Nachbereitung des Themas "Müll" im HWS-Unterricht haben wir uns Unterstützung von der Abfallwirtschaftsgesellschaft Nordfriesland (AWNF) geholt. In einer Doppelstunde an unserer Schule hat uns Frau Skau in einer praktischen Müllsortierung erklärt, wie wir den Müll auf die verschiedenen Tonnen aufteilen, was in Glascontainer, was in den Sondermüll und was zum Spermüll gehört. Dazu hatte sie noch eine Menge guter Tipps für uns. Auch wurde uns bewußt gemacht, wieviel Müll es heutzutage gibt und wir haben darüber nachgedacht, wie wir Müll vermeiden können.

Besonders spannend war unser Ausflug mit Frau Heitman, Herrn Prusinki, Frau Sadowski und Lydia Bienek zur Mülldeponie nach Ahrenshöft. Frau Skau hat uns dort bei Schnee in der Sortierhalle, die Sortierschleife und das Sondermüllzwischenlager gezeigt. Als krönenden Abschluss durften wir den geschlossenen Deponierberg (42 m hoch) besteigen und wir wurden gewogen. Na, was wiegen wohl 19 Drittklässler und Drittklässlerinnen ? 6660 kg ! - diesmal aber kein Müll, sondern 660 kg Müllexperten !

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier "Zuhause"- unsere erste Weihnachtsfeier in der neuen Sporthalle

Am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien begrüßten die Kinder und das Team der Grundschule Witzwort zahlreiche Gäste zur ersten Weihnachtsfeier in unserer neuen Sporthalle.

Mit einem großzügigen Platzangebot und einer tollen Akustik konnten die Eltern und Freunde der Grundschule das fast 90-minütige Programm der stimmungsvollen Feier genießen.

Nach dem Einzug der Kinder mit Kerzenlicht bildeten musikalische Darbietungen mit verschiedenen Instrumenten, beeindruckende Gesangseinlagen, lustige Spielstücke und Gedichte auf Englisch, Hochdeutsch und Plattdeutsch den abwechslungsreichen Inhalt des Programm. Die Kinder aller vier Schulklassen waren dazu auf der Bühne im Rampenlicht zu sehen und präsentierten das Ergebnis ihrer fleißigen Einstudierungen der letzten Wochen. Fleißiger Applaus belohnte die tollen Leistungen.

Mit Spannung wurde natürlich auch die Vorstellung der Kinder erwartet, die im nächsten Sommer bei uns eingeschult werden und die sich fröhlich zum Fototermin auf der Bühne versammelten.

 

Gäste und Schulkinder lauschen bei unserer Weihnachtsfeier aufmerksam den Darbietungen auf der Bühne unserer neuen Sporthalle

 

Zum Abschluss des Abends wünschte der Schulleiter Herr Meier allen Gästen ein schönes Weihnachtsfest, erholsame Ferien und alles Gute für das neue Jahr 2019.

Die am Ausgang erbetene Spende zur Ausstattung unserer Schülerbücherei erbrachte die stolze Summe von 560,00 €, für die wir uns ganz herzlich bedanken. Wir freuen uns nun in diesem Jahr auf die Fortsetzung unserer pädagogischen Arbeit mit den Schulkindern in unseren schönen neuen Räumen, die Zusammenarbeit mit den Eltern und viele tolle Schulveranstaltungen zum Lernen und Spaß haben. Willkommen 2019 !

 

 

 

 

 

Das Nikolaus-Völkerballtunier der GSW - unsere sportliche Halleneinweihung

Nach zwei Jahren konnte Ende November unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die Einweihung der neuen Witzworter Sporthalle mit einem Festprogramm gefeiert werden. Zwei Wochen später, am Nikolaustag, wurde im Rahmen eines Völkerballtuniers aller Grundschulkinder der GSW nun auch in sportlicher Hinsicht eingeweiht.

 

Das Nikolaus-Völkerballtunier unserer Grundschule: reichlich Platz für alle Grundschulkinder Witzworts in der Sporthalle.

 

Unter der Leitung unserer Sportfachkraft Levka Meier wetteiferten die die Kinder in den Mannschaften "Ameisenbär, Königstiger, Kängurus, Seeadler, Pandabären und Klapperschlangen" um den Einzug ins Turnierfinale.

In Spielen von jeweils zehn Minuten Länge kämpften mit vollem Körpereinsatz aber fair um die Punkte zum Spielsieg der Mannschaft.  Die jeweils nicht speilenden Kinder sorgten als Fans für eine akustische Begleitung des Turniers. Frau Meier leitete die Speile als Schiedsrichterin und Merle Tüxen, unsere Mitarbeiterin im Bundesfreiwilligendienst, sorgte für das Zeitmanagement und die Fanmusik. 

 

 

Frau Meier gibt vor dem Völkerballturnier in unserer neuen Sporthalle letzte Anweisungen, alle Kinder hören aufmerksam zu.

 

 

 

Bei den einzelnen Spielrunden ging es darum, möglichst viele Kinder in der eigenen Mannschaft zu erhalten und gleichzeitig durch Abwurf mit einem weichen Ball Spiel der gegnerischen Mannschaft aus dem Feld zu verdrängen. Speil um Spiel ging so das Turnier um die Mannschaftspunkte voran, bis es um kurz nach elf um das finale Spiel um den Gruppensieg ging: die "Königstiger" spielten gegen die "Seeadler" - zehn Minuten, Wurf um Wurf, Treffer um Treffer und dann das Auszählen. Es gewannen die "Seeadler", die glücklich und hochzufrieden bei der Siegerehrung gefeiert wurden.

Und: Weil es ja Nikolaustag war, wurden alle Grundschulkinder beim Verlassen der Sporthalle mir dem alljährlichen Schokoladennikolaus zum Schulabschluss belohnt. Alle Kinder waren sich einig: Es war ein schöner Schultag. Für Tage mit so tollen Sportveranstaltungen hat es sich wirklich gelohnt, die Bauumstände mit ihren Unannehmlichkeiten ausgehalten zu haben.

 

 

 

Sportliche Action im neuen Raum - allgemeines Fazit: Witzwort hat eine tolle, neue Sporthalle.

 

Mit der neuen Sporthalle hat der Sportunterricht in Witzwort mit den nun geschaffenen Möglichkeiten eine neue Dimension erfahren. Sowohl das größte Raumangebot, die freundlichen und helle Atmosphäre als auch die sehr angenehme Akustik sorgen für eine deutliche Verbesserung zur vorherigen Halle. Und dann dazu noch das große Angebot an neuen Sport- und Spielgeräten - traumhaft super !

 

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie ist fertig ! - 500 Gäste weihen die neue Sporthalle in Witzwort ein

Nach wirklich nur zwei Jahren konnte nun unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die Einweihung der neuen Witzworter Sporthalle gefeiert werden.

Schulleiter Jörg-Hinrich Meier erinnerte in seiner Rede an die Worte des Architekten Hargen Johannsen, der auf der ersten Bauvorbesprechung gesagt hatte, dass man "mit einem Jahr Planung und einem Jahr Bauzeit" zu rechnen habe - und so genau kam es.

Mit Freude empfingen der Schulverbandsvorsteher Johann Sievers und der Schulleiter am Samstag, den 24.11.2018 tatsächlich 500 Gäste, die der Einladung zur Einweihungsfeier in der neuen Sporthalle gefolgt waren. Nach der Begrüßung gab es einen stimmungsvollen Einstieg von den Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Sonnenblume, die gemeinsam das Lied von den "fleißigen Handwerkern" sangen. Die Leiterin der Kita, Frau Maaß, benannte dies als Beweis für die gute Zusammenarbeit zwischen Ihrer Einrichtung und der Grundschule. Der Block der verschiedenen Darbietungen der Grundschulkinder endete mit einem gewaltigen rhythmischen Getrommel von den vielen Cajons der Viertklässler, die damit stimmgewaltig und unter Begleitung von Gummi-Gitarren für die Zukunft signalisierten "We will rock you".

 

 

Die neue Sporthalle ist zur Einweihungsfeier gut gefüllt. In der ersten Reihe mittig: Der Ehrenbürgermeister Witzworts Herr Willi Berendt

 

 

 

Bei den reden ging der Schulverbandvorsteher Johann Sievers auf die zurück liegenden zwei Jahre ein und betonte in dieser Zeit von allen Beteiligten vollbrachte Leistung und fasste zusammen: "Das Ereignis hat eindrucksvoll gezeigt, dass wir zueinander stehen". Der Schulleiter nutzte anschließend die Gelegenheit und bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern, die durch Ihre Mithilfe in dieser Zeit den Schulbetrieb erst ermöglicht hätten. Insbesondere die Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro, dem Amt Nordsee-Treene, den Bauunternehmen, den Eltern und Kindern, sowie dem Schulverband und den Gemeinden sei erfreulich und zielführend gewesen. Besonders erwähnte Meier die Leistungen der Lehrerinnen und schulische Mitarbeiter, die durch ihren Einsatz für die Schulkinder ein wichtiges und hohes Maß an beruhigender Normalität produziert hätten. Bei allem Schlimmen des Brandes, gab es durch die gemeinsame Bewältigung der Umstände auch viele erfreuliche Erfahrungen und ein absolut tolles Bauergebnis. Die neue Schulrätin Nordfrieslands, Frau Britta Lenz sprach dem Schulverband und der Schule ein großes Lob aus. Seitens des Amtes wurde von der Amtsvorsteherin Frau Eva-Maria Kühl das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit mit "großartig" bewertet.

Hervorgehoben wurde von allen Rednern die großartige Kraftleistung, die unser ehemaliger Schulverbandsvorsteher und Ehrenbürgermeister Willi Berendt im Zusammenhang mit dem Bau der Halle vollbracht hat, wofür ihm mit einem extra erstellten Buch über die Entstehung der Halle gedankt wurde.

Hargen Johannsen vom Architekturbüro überreichte dem Schulverband und der Schule einen großen schmiedeeisernen Schlüssel und verband damit die besten Wünsche für die Zukunft des Neubaus. Glücklich übernahm Schulleiter Jörg-Hinrich Meier letztlich den Schlüssel und verkündete mit Freude, dass der Schulbetrieb in den neuen Räumen nun zum Wohle der Schulkinder starten könnte und damit die pädagogische Arbeit wirkungsvoll unterstützt würde.

 

 

 

Moment der Schlüsselübergabe von Hargen Johannsen und Michael Dycker an Johann Sievers, Willi Berendt und Jörg-Hinrich Meier.

Bevor die Gäste zur Besichtigung der neuen Räume und zum Kaffee- und Kuchenbuffet starten durften, segnete Witzworts Pastor Christian Fritsch noch den Bau mit den Worten. "Guter Gott, wir danken dir !"

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier