Grundschule Witzwort

Der Stundenlauf der GSW für den guten Zweck am 23.09.2017

 

 Punkt 10.10 Uhr  fiel der Starschuss und dann gingen 71 große und kleine Läufer auf die rund 800 Meter lange Strecke durch das Dorf. Es war der Beginn des Witzworter Spendenlaufs, der bereits zum fünften Mal vom Schulförderverein ausgerichtet wurde. Runde für Runde wurde dabei für einen guten Zweck gelaufen. Alle Läufer hatten sich vorher Sponsoren gesucht, die jede gelaufene Runde in vereinbarten Umfang in Euro belohnen wollten. Er Erlös kommt über den Förderverein der Grundschule Witzwort zugute ."Das ist auch diesmal wieder eine Superleistung der Witzworter Schulgemeinschaft für einen guten Zweck", sagte Schulleiter Jörg-Hinrich Meier. Mit dem Geld solle kleinere und größere Wünsche umgesetzt werden, die allen Kindern zugute kommen. Alle Teilnehmer haben tolle Leistungen gezeigt. Nach einer Stunde wurden dann die Rundenstempel gezählt und die Ergebnisse für die Siegerehrung errechnet. Um 12.00 Uhr überreicht dann der Fördervereins-Vorsitzende Timo Munz die Urkunden und die Spitzenreiter wurden benannt:

 

 

Bei den Grundschülern der GSW schafften es Yassine Schröder, Collin Schubert und Matteo Conze 12 Runden, bei den ehemaligen Schülern siegte Jule Hennings mit ebenfalls 12 Runden und bei den Erwachsenen schaffte der Vater Michael Mölck beachtliche 16 Runden.

Bei der Verabschiedung bedankte sich Herr Meier beim Förderverein der GSW für die Organisation des Lauftages, bei den Spendern für die finanzielle Unterstützung, beim Förderverein der Kita für das leckere Catering, bei der Freiwilligen Feuerwehr fr die Straßenabsicherung und beim DRK für die Anwesenheit für mögliche medizinische Probleme und bei den vielen Läufern für ihren super Einsatz.

Leicht verschwitzt aber fröhlich endete erneut eine tolle Veranstaltung der Grundschule Witzwort.

 

 

 

 

 

 Gesund macht schlau ! Das EU Schulprogramm "Obst und Gemüse" in S-H

 

 

 

 

 

Seit den Sommerferien gibt es an der Grundschule Witzwort für die Kinder eine tolle Neuheit: In der großen Pause dürfen sich alle Grundschulkinder kostenfrei Obst und Gemüse und Trinkwasser (Selter) am Frühstücks-Buffet nehmen. Damit wird das bereits bekannte und kostenpflichtige Verkaufsangebot aus Backwaren und Milcherzeugnissen der Pause um einen attraktiven und gesunden Baustein ergänzt. Die Vorbereitung für das stets wechselnde Obst- und Gemüseangebot erfolgt in Form eines Projektes unter der Anleitung unserer Kollegin Frau Bettina Ehlert zusammen mit vier Kindern aus den verschiedenen Klassenstufen. Appetitlich aus Platten dargeboten und in kindgerechten Happen portioniert greifen die Kinder gern zu den Vitaminen. Äpfel, Birnen und Pflaumen als Obst, sowie Paprika, Gurken und Möhren als Gemüse  machten hier den Anfang beim Angebot. Die Auswahl trifft Frau Ehlert gemeinsam mit den Kindern und in Abstimmung mit dem Kaufmann wöchentlich neu.

 

 

 

 

Ermöglicht wird dieses Angebot durch ein EU-Schulprogramm, an dem das Land Schleswig-Holstein teilnimmt. Nach erfolgreicher Bewerbung durch unsere Schule erhalten wir nun zweimal wöchentlich von unserem Kaufmann Pioch in Witzwort frisches Obst und Gemüse. Als Zukunftsschule S-H haben wir uns bereits in der Vergangenheit mit einer gesunden Ernährung ausführlich auseinander gesetzt, dieses neue Angebot ergänzt unsere Bemühungen in dieser Hinsicht vorbildlich. Denn eines ist klar: "Gesund macht schlau" sagt der Slogan und wenn es dann auch noch lecker ist, macht Vitamine naschen viel Spaß !

 

Wir heißen unsere neuen Erstklässler willkommen !! 

Am 06.09. fand in der Grundschule Witzwort die Einschulung statt.

 

 

Frau Frauke Bangen-Bruhn begrüßt viele glückliche Kinder mit ihren schönen Schultüten und tollen Schulranzen.

 

 "Erfolgreich geschafft ! - alle Viertklässler wechseln auf weiterführende Schulen

 

 Der letzte Tag vor den Sommerferien war für unsere Viertklässler natürlich besonders aufregend. Neben dem Erhalt der erfreulichen Zeugnisse war ihre Entlassungsfeier das Wichtigste an diesem Schultag. Im Saal der ehemaligen Gaststätte Tönnsen warteten bereits ihre Eltern, um mit ihren Kindern vier Jahre nach der Einschulung das Ende der Grundschule zu feiern. Die Geigengruppe der Kreismusikschule und die Flötengruppe der Schule eröffneten das Programm. Danach hatten die Kinder des dritten Schuljahres für jedes Kind der Klasse vier einen charakterisierenden Reim verfasst, der vorgetragen wurde und für manches Schmunzeln sorgte. Anschließend entwickelte der Schulleiter Herr Meier in Form eines Rückblicks und einer Vorschau den Kindern ein Bild von ihrer Schulzeit und welche Entwicklungen und Veränderungen im Laufe der Zeit zu beobachten waren. Für die Verabschiedung von Ihrer Klassenlehrerin Frau Heitmann hatten die Kinder ein Gedicht einstudiert, das sie fröhlich vortrugen, bevor sie sich mit einer Rose für die gemeinsame schöne Zeit mit ihrer Lehrerin bedankten. Nachdem alle Kinder ihre Ausschulung in Form eines Ganges durch den Regenbogen und begleitet von kräftigem Applaus abgeschlossen hatten, endete die Feier  mit dem gemeinsamen Singen des Schulliedes.

 

Glücklich und in ihren schicken neuen Erinnerungs-T-Shirts zeigen die Kinder des vierten Schuljahres ihre Abschiedsurkunden und ihre Rose. Die Grundschulzeit ist erfolgreich geschafft !

 

 

 

 "Meister auf zwei Rädern"  - Das ADAC Fahrradtunier an der GSW

 

In der letzten Woche vor den Sommerferien war es wieder soweit: Die Familie Wrobel vom ADAC war zu Gast bei uns an der Schule, um bereits zum achten Mal das ADAC Fahrradtunier durchzuführen. Dabei ging es um die Geschicklichkeit und Verkehrssicherheit im Umgang mit dem Fahrrad. Auf einem über 200 Meter langen Parcours mit acht Stationen hatten die Kinder unter anderem zu zeigen, ob sie das richtige Anfahren, das Kreisfahren nach links und rechts, eine S-Kurve, den Spurwechsel (mit Umdrehen und Handzeichen) und den Slalom auf ihrem Rad beherrschten. Jeweils während einer Stunde waren die Kinder der einzelnen Klassen so unterwegs. Unterstützt von Elternhelfern konnten so alle Kinder unter der bewährten Anleitung von Herrn Wrobel die Aufgabe sicher bewältigen. Am Folgetag wurden die Kinder im Rahmen der Siegerehrung mit Urkunden und kleinen Geschenken für ihren tüchtigen Einsatz belohnt. Unser Dank gilt Familie Wrobel vom ADAC für ihren stets engagierten Einsatz an unserer Schule.

 

Stolz präsentieren die Klassensieger ihre Urkunden vom ADAC Fahrradtunier 2017. Mit erhobenem Daumen: Unser Landesmeister aus dem Jahr 2016: Adrian Bernbom 

 

 

Die Kinder wurden zusätzlich zum Klassenergebnis im Rahmen von Altersgruppen bewertet, denn die jeweiligen Gruppensieger haben sich gleichzeitig für das ADAV Landestunier am 08. Oktober in Neumünster qualifiziert. Folgende Kinder werden die Grundschule Witzwort dort vertreten:

Gruppe I: Rieke Hems und Colin Schubert, Gruppe II: Adrian Bernbom und Nele Davids sowie für die Gruppe III: Hanna Petersen. Wir wünschen den Kindern für die nächste Runde viel Erfolg.

 

 

Jagdgenossenschaft Witzwort bedenkt großzügig Witzworter Grundschüler

 

 

Überraschung für die Grundschule Witzwort. Herr Claussen, Herr Alberts und Herr Christiansen von der  Jagdgenossenschaft Witzwort kamen Ende Juni mit einem großen Scheck über 750,00 € in die Schule, um diese in die Lage zu versetzen, Spielgeräte für die Schulkinder anzuschaffen.

Herr Clausen erklärt, dass die Jagdgenossenschaft nach dem großen Feuer an unserer Schule überlegt hat, in welcher Form sie Unterstützung anbieten kann. Auf der letzten Versammlung der Grundbesitzer wurde darum einstimmig beschlossen, einen Betrag von 750,00 € aus der Verpachtung von Jagdgrund an die Jäger Witzworts unserer Schule zu spenden.

Der Schulleiter, Herr Meier zeigte sich darüber sehr erfreut, denn alle Spielgeräte für den Außenbereich sind durch den Großbrand im Oktober 2016 vollständig unbrauchbar geworden und wurden entsorgt. Aber gerade in den Sommermonaten  fragen viele Kinder nach den gewohnten Angeboten für Schulhof und Spielplatz: Waveboards, Roller, Stelzen, Bälle, Sandkastenspielzeug und natürlich die "Pferdegeschirre" für die pferdchenliebenden Mädchen werden vermisst. Nach der Fertigstellung des neuen Gebäudes wird es sogar einen neuen Raum mit Außenzugang geben, der extra für diese Spielgeräte vorgesehen ist.

Herr Meier bedankte sich im Namen der Schule und vor allem für die Kinder bei der Jagdgenossenschaft Witzwort für diese großzügige Spende. Gemeinsam kann nun überlegt werden, welche Wünsche von dem Geld erfüllt werden sollen. Der Schulleiter ist sich sicher, dass die Kinder viele gute Ideen vorstellen werden.

 

 

 

 

Herr Claussen, Herr Alberts, und Herr Christiansen von der Jagdgenossenschaft Witzwort übergeben den Scheck an den Schulleiter Herrn Meier.

 

Text u. Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

 

"Der kleine Dodo", Witzworter Grundschulchor präsentiert ein Kindermusical

 

Große Freude bei den Kindern des Schulchors der Grundschule Witzwort: Endlich war es soweit, ihr Kindermusical "Der kleine Dodo" wurde im Rahmen von drei Aufführungen im Saal der ehemaligen Gaststätte Tönnsen der Öffentlichkeit noch vor den Sommerferien präsentiert.

Im zurückliegenden Schuljahr hatten die Kinder unter der Anleitung ihrer Musiklehrerin Frau Heitmann fleißig für diesen Moment geübt. ES wurden die einzelnen Rollen besetzt, die Kulissen gebastelt und die Sprechtexte eingeprägt, dazu kam das Training des ganzen Chores für die Gesangseinlagen. Oft hörte man dazu in den Mittagsstunden aus dem Probenraum das fröhliche Lachen der Kinder im Wechsel mit der Musik. Als nun letztlich die großen bunten Plakate die nahenden Aufführungen ankündigten, stieg die Vorfreude weiter an.

Die erste Aufführung fand vor den Schulkindern der Schule statt und wurde von ihnen mit Begeisterung und viel Applaus belohnt. Am Abend gab es dann die Vorführung für die Eltern, die zahlreich die Stuhlreihen im Saal füllten. Bei dieser Aufführung und der letzten Darbietung für alle weiteren interessierten Gäste aus Witzwort und Umgebung standen im Eingangsbereich kleine Spendenboxen. Die Schule bat um eine kleine, freiwillige Spende, um zur weiteren Ausstattung unseres späteren neuen Musikraumes ein neues `Xylofon anschaffen zu können. Die Grundschule freut sich und bedankt sich herzlich bei allen Spendern für die freundliche Unterstützung. Auch bei diesen Aufführungen wurden die kleinen Darsteller mit viel Applaus belohnt und es wurde deutlich, dass die Aufführungen des Musicals "Der kleine Dodo" als voller Erflog einzustufen sind.

Kurz zum Inhalt des Musicals: Dodo, der kleine Orang-Utang, entdeckt mitten im Urwald ein sonderbares Ding. Schnell findet er aber heraus, wie er seiner Geige die tollsten Töne und Melodien entlocken kann. Doch dann fällt sein Spielzeug in den FFluss - und mit dem Musizieren ist es vorerst vorbei. Zum Glück findet Dodo in Onkel Darwins Höhle einen Ersatz und kann endliche wieder auf der Geige spielen und den Urwald zur Freude aller Tiere mit schönen Melodien füllen.

 

 

 

 

Die Kinder des Grundschulchores präsentieren ein Kindermusical. Elen Dierks als "kleiner Dodo" fährt gemeinsam mit ihrem Vater (Nico Spangenberg) und angeführt vom Krokodil (Mirja Gurke) auf einem Floß zur Höhle von Onkel Darwin.

 

 

Kinder ergattern Fußball-Pokal

 

Bei bestem Sommerwetter und wolkenlosem Himmel hatten Klein und Groß beim Kinderfest an der Witzworter Schule einen spannenden und vergnüglichen Wettkampf.

Während die Grundschulkinder an 18 verschiedenen Spielstationen um Punkte für die Königswürde kämpften, ermittelten die Klassen fünf bis neun beim traditionellen Vogelschießen ihr Siegerpaar.

Das Fußballspiel "Grundschulkinder gegen Grundschuleltern" endete nach einem fairen Kampf 4:3 für die Kinder - die damit nun für ein Jahr in den Besitz des Pokals "GSW Golden Cup" gelangten.

Zufriedene Bilanz von Schulleiter Jörg-Hinrich Meier, der sich bei den helfenden Eltern und dem engagierten Schulförderverein bedankte: "Bei schönstem Wetter haben wir gemeinsam einen sehr tollen Festtag erlabt, der allen Beteiligten viel Freude bereitete."

 

Und das sind die Witzworter Königspaare 2017:

Klasse 1: Antonia Eowyn Antonia Domeyer und Matteo Conze

Klasse 2: Sinje Gefke und Korvin Lamp

Klasse 3: Merle Koch und Johann Petersen

Klasse 4: Nele Davids und Maximilian Radcke

Klasse 5/6: Jule Hennings und Lucien Böhmert

Klassen 7/8/9: Lena Marie Domeyer und Jorve Ziegert

 

 

Text u. Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

 

Witzworter Jäger bauen mit den Schulkindern der Klasse Nistkästen

 

Wie in jedem Jahr hatten wir Besuch von den Jägern des Hegeringes um mit den Schulkindern des dritten Schuljahres gemeinsam Nistkästen zu bauen. Mit der Unterstützung durch die drei Herren und unserem Schulhausmeister gelangen den Kindern schöne Häuser für den heimischen Garten. Glücklicherweise konnten die Arbeiten auf dem Schulhof erfolgen, wo der Schall des Hämmerns besser verklingen kann, als im geschlossenen Klassenraum.

Geschickt und mit einiger Ausdauer erstellten die Jungen und Mädchen ich eigenes Vogelhaus. Dabei war gut zu beobachten, wie die Kinder stets genau überlegten, an welcher Stelle welches Teil des Bausatzes einzubauen sei. Der Umgang mit dem Hammer und der manchmal notwendigen Kneifzange verlief mit Freude und unfallfrei. Bei Fragen oder kniffligen Aufgaben halfen die Jäger stets freundlich und lösungsorientiert. Am Ende der Arbeitszeit hatten alle Kinder ihren eigenen Nistkasten fertiggestellt, den sie anschließend stolz mit nach Hause nehmen durften. Mögen sich die Vögel in den Nistkästen wohl und behütet fühlen und erfolgreich Küken groß ziehen können.

Ein großes Dankeschön gilt den Jägern des Hegeringes für die gelungene Aktion und für die den Kindern geschenkten Nistkästen.

 

 

 

Aufmerksam und mit viel Freude bauten die Drittklässler mit den Jägern aus Witzwort ihre eigenen Nistkästen.

Text u. Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

Rotary Club Eiderstedt fördert die Lesekompetenz an der GSW

Für die Grundschule Witzwort hat die Vermittlung der Basiskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen einen hohen Stellenwert. Für die Schulkinder stellt beim Lesen neben der eigenen individuellen Lesefertigkeit vor allem ein interessantes Buch die Voraussetzung dafür da, gerne zu lesen. Spannende oder lustige Inhalte, besonders Geschichten von anderen Kinder oder Tieren werden bevorzugt. Derartige Lektüren werden auch heute noch im Zeitalter der Elektronikmedien gerne von Kindern zur Hand genommen und mit Freude gelesen.

Der Rotary Club Eiderstedt hat es sich zum Ziel gesetzt, Schulen der Region mit derartigem Lesestoff zur Förderung der Lesefertigkeit zu unterstützen.

Zu diesem Zwecke kam Klaus Töbereich, Präsident des Rotary Club Eiderstedt, zu Besuch in die Grundschule Witzwort. Er brachte allen Schulkindern der zweiten und dritten Klasse jeweils eine ausgewählte Lektüre mit.

Die Kinder des zweiten Schuljahres lernen im Buch "Hanno malt sich einnen Drache" einen Jungen kenn, dem ein Drache bei der Bewältigung des Schulalltags auf die lustige aber auch nachdenkliche Weise hilft.

Die Kinder des dritten Schuljahres lernen im Buch "Hamsterarlarm" die Nöte eines Haustieres kennen, das zwangsweise aus seiner gewohnten Umgebung umgesiedelt wird und sich plötzlich mit einem weiteren Hamster vetragen muss.

Alle Kinder bedankten sich höflich für die großzügige Spende und begannen nach einem Fototermin vor der Schule sofort begeister mit dem Lesen ihres neuem Buches.

 

 

Stolz zeigen die Kinder mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Bangen-Bruhn (Klasse 2) und Frau Meier (Klasse 3) gemeinsam mit Herrn Töberich vom RC Eiderstedt ihre neuen Lektüren.

 

Text u. Foto: Jörg-Hinrich Meier

 

     Herzlich Willkommen !

    

 

 

" Hannes - der kann es ! "

Die Niederdeutsche Bühne Flensburg spielt an der GSW

 

Die Grundschule Witzwort hatte für die Kinder des ersten und zweiten Schuljahres die Niederdeutsche Bühne aus Flensburg eingeladen. Als Modellschule für Niederdeutsch in der Grundschule erhalten bei uns die Kinder verbindlichen Plattdeutschunterricht, der nun einmal im Sinne eines Hörverstehens und für viel Spaß eine besondere praktische Anwendung finden sollte.

Am besten lernt man Sprache, wenn man sie auch spricht und anwendet. Gerade das Theater mit seinen spielerischen Möglichkeiten eignet sich darum besonders gut, Kindern den Zugang zur niederdeutschen Sprache zu ermöglichen. Die beiden Darsteller Sonja Weber und Günter Herrmann legen zudem großen Wert darauf, das die kleinen Zuschauer mit einbezogen werden.

Aufgeregt und mit Spannung erwarteten die Kinder den HANNES und die Lehrerin FRAU KIEKS, die im Saal der ehemaligen `Gaststätte Tönnsen das plattdeutsche Theaterstück "HANNES - DER KANN ES !" spielen wollen. Und dann geht es los: Die Lehrerin Frau Kies bekommt unverhofften Besuch in ihrem Klassenzimmer. Mitsamt Fahrrad taucht Hannes - der Kurier für alle Fälle - mitten im Unterricht auf und entführt flugs Kinder und Lehrerin aufs "platte" Land. Dort treffen sie unter anderem die fleckenlose Elsa und Sabbeltante Erna und müssen Opa Rudi ein geheimvolles Paket ausliefern. Aber Hannes spricht bloß plattdeutsch...Wenn dat man good geiht..

 

 

 

 

 

Hannes trifft auf Sabbeltante Erna, da muss man einiges aushalten, aber Hannes weiß Rat...

 

 

Die Kinder folgten begeistert Hannes und der Lehrerin Frau Kieks auf ihrer Reise ins "platte" Land und sangen zum Schluss den "Hannes-Song" fröhlich mit.

Dank einer Spende der Stiftung "Mien Muddersprook" war es möglich, alle Kinder zum Besuch diese Theaterstückes einzuladen. Für diese Unterstützung ein herzliches Dankeschön an die Stiftung !

 

 

Text und Foto: Jörg- Hinrich Meier

 

 Förderverein der GSW mit neuem Vorstand !

Die Grundschule Witzwort ist stets kreativ in der Erarbeitung und Umsetzung neuer Ideen. Soweit es sich dabei um unterrichtliche Inhalte handelt, werden die Sachkosten schnell und unkompliziert vom Schulträger, dem Schulverband Witzwort getragen.

Doch einige Vorhaben und Anschaffungen haben darüber hinaus  den Zweck, den Schulalltag für die Kinder durch besondere Angebote zu bereichern. Dazu gehören natürlich Klassenfahrten, unser jährlicher Schulausflug "Schule on Tour", Veranstaltungen innerhalb der Schule, wie unser Gewaltpräventionstraining oder Theaterangebote, unserer Zirkuswoche oder das Tanzprojekt "JuMoTis" und Anschaffungen für die Kinder zur Pausengestaltung verursachen zumeist hohe Kosten, die nicht dem Schuletat zuzuordnen sind.

Hier hilft der Förderverein der Grundschule Witzwort, der dann durch großzügige Zuschüsse zu den Veranstaltungen diese sehr erleichtert und manchmal überhaupt erst ermöglicht.

Die Elternbeiträge und Veranstaltungen des Fördervereins, wie der jährliche Stundenlauf oder das Catering beim Kinderfest sorgen für die Einnahmen. Diese Veranstaltungen sind zudem ein eigenständiges Eventangebot für die Kinder und Eltern unserer Grundschule.

Diese Arbeit des Fördervereins funktioniert stets freundlich, geräuscharm und effizient. Eindeutig ein Verdienst des ehrenamtlichen Vereinsvorstandes. Herr Meier, der Schulleiter der GSW, dankte für die vertrauensvolle und freundliche Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder.

In diesem Jahr standen nun Neuwahlen an, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins problemlos erfolgten. Nach einem herzlichen Dank an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Kai Tolk (Vorsitzender) und Markus Wirth ( Schriftführer) erfolgte die Neubesetzung der Posten einstimmig.

 

 

 

 

 

Gewählt wurden Timo Munz (Vorsitzender, 3. von links), Ralf Neuser (stellvertr. Vorsitzender, links), André Gefke (Wiederwahl zum Kassenwart, 2. von links) und Veronika Immelmann (Schriftführerin, rechts).

Die Grundschule Witzwort gratuliert dem neuen Fördervereinsvorstand zur Wahl und freut sich auf die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit.

Text und Foto: Jörg- Hinrich Meier

 

  

Über 1000 Euro Spendengeld unterstützen die GSW nach dem Brand

Durch den Brand in den Herbstferien sind viele Dinge für die Schule unbrauchbar geworden. Dass uns die Inhalte der Sporthalle, des Sanitärtraktes mit Mensa und Spieleraum fehlen, ist unübersehbar. Aber auch im Schulmittelteil sind durch den Brand und die daraus entstandenen Auswirkungen durch das Wasser und Ruß viele Dinge leider nicht mehr zu nutzen. Im Rahmen unserer diesjährigen Weihnachtsfeier überraschte uns Frau Munz, unsere Schulelternbei- ratsvorsitzende, in ihrer Rede mit einem großzügigen Spendenscheck über 400 Euro zur Beschaffung von neuen Büchern für unsere Schülerbücherei. Als Betreiberin des "Kleehof MUNZ" in Norderfriedrichskoog hatte sie in den vorangegangenen Wochen auf ihrem Reiterhof für die Grundschule Witzwort Spenden erbeten. Dafür sagen die Kinder der Schule allen Spendern ein herzliches Dankeschön. Zum Abschluss der Schulweihnachtsfeier erbittet die Schule immer von den Gästen eine kleine Spende zur Beschaffung von besonderen Artikeln zur Verbessung der Schul- oder Pausengestaltung. Nachdem wir im vergangenen Jahr schon viel Geld zur Anschaffung von Musikinstrumenten bekamen, baten wir in diesem Jahr um Geld zur Neuausstattung des Spieleraumes mit Geräten für die Kinder zur aktiven Pausengestaltung. Diese Sammlung ergab mehr als 600 Euro, die wir nun im Frühling zur Anschaffung von Spielgeräte verwenden werden. Auch dafür möchte sich die GSW bei allen Spendern herzlich bedanken. Wir freuen uns über diese sagenhaft tolle Unterstützung.

 

 Die Übergabe des Schecks von Frau Munz an Herrn Meier wurde von den Gästen und Kindern auf der Weihnachtsfeier der GSW mit viel Applaus bedacht.

 

Text: Jörg-Hinrich Meier                        Foto: Manfred Herbst

    

 Die Grundschule Witzwort zum Winterspaß in die „Husumer Eiszeit“

 Wie sagen die Älteren doch oft so schön: "Früher hatten wir noch Winter !" Heute muss man dafür kreativ sein. Weil das Wetter im Winter nicht mehr unbedingt mit Schnee und Eis ausgestattet ist, nutzen wir als Eiderstedter Grundschule im Dezember gerne die Gelegenheit, mit unseren Schulkindern auf die Eisbahn in die Husumer Messehalle fahren. Unter dem Motto "Husumer Eiszeit" finden die Kinder um den Jahreswechsel

 dort eine gepflegte Eisbahn zum Schlittschuhlaufen. Als besonderes Angebot der Veranstalter können die Kinder durch die Anfertigung von Tannenbaumschmuck das Eintrittsgeld sparen und sich gleichzeitig dann am Tannenbaum mit dem eigenen Schmuck am Rande der Eisbahn erfreuen. Passende Schlittschuhe waren bestellt und schnell angezogen und der Eisspaß konnte beginnen. Weil die Kinder unserer Schule die ganze Eisbahn für sich allein hatten, war ausreichend Platz für so manche sportliche oder lustige Übung. Sogar Jungen probten Pirouetten. Wer noch nicht so standsicher war, unternahm die ersten wackligen Schritte mit Hilfe der lustigen Schieberobben. Außerdem konnte man mit Hilfe der Robben supertoll den Freund oder die Freundin über das rutschige gefrorene Nass schieben. Sozusagen „Eisbahntaxi“.

 

 Beim Winterspaß unterm Dach werden die Kinder von unserer Sportlehrerin, Frau Meier, auch zu gemeinsamen Übungen animiert, eine "Schlittschuhraupe" die viel Rücksicht und Koordination von jedem Kind abverlangt, aber Riesenspaß macht, auch bei 8 Grad Celsius Außentemperatur.

Text und Foto: Jörg-Hinrich Meier

In der Weihnachtsbäckerei

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, den 18.11.2016, hatte Klasse 4 einen Backtag. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Heitmann, den Müttern Maren Davids und Katja Bark, der Praktikantin Frau Hansen und dem gelernten Bäckermeister Malte Kliem hat Klasse 4 leckere Plätzchen und Muffins gebacken, die anschließend mit reichlich Zuckerguss und bunten Streuseln dekoriert wurden. Während die Muffins sofort verzehrt werden durften, wurden die Plätzchen für die Adventsgemütlichkeit (eine weihnachtliche Geschichte bei Kerzenschein lesen und dazu leckere Kekse naschen) beiseitegelegt. Und so lag an diesem Freitag ein Hauch von Weihnachten in der Luft…

 

 

Das ganze Team der Grundschule Witzwort wünscht allen Lesern eine schöne Weihnachtszeit, einen besinnlichen Jahreswechsel und Alles Gute für das neue Jahr 2017 !

 

 

 

Ein Ausflug ins Musiculum

Am Mittwoch, den 09.11.2016 machten die Klassen 3 und 4 mit ihren Klassenlehrerinnen einen Ausflug nach Kiel, der mit Hilfe des Fördervereins und der Eltern finanziert wurde. Ausflugsziel war das Musiculum, eine Lern- und Experimentierwerkstadt für Kinder und Jugendliche, bei der es darum geht, Instrumente und Akustik mit allen Sinnen zu begreifen.

 

 

 

Beide Klassen nahmen jeweils an einem Workshop teil - während Klasse 3 Schlaginstrumente entdeckte, beschäftigten sich die Kinder der Klasse 4 mit den verschiedenen Saiteninstrumenten. Zunächst wurden Aufbau und Spielweisen der Instrumente erklärt, dann durften alle Instrumente angefasst, angeschaut und ausprobiert werden. In weiteren praktischen Spielen wurden musiktheoretische Kenntnisse anschaulich an die Kinder vermittelt. Auch die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler wurden von den Workshop-Leiterinnen ausführlich beantwortet.

 

 

 

In den Pausen hatten die Kinder Zeit, den musikalischen Pausenhof zu besuchen, auf dem ein Klangwald, ein großes Holzxylofon und weitere Klangexperimente zum eigenständigen Experimentieren anregten. Noch auf der Rückfahrt im Bus schwärmten die Kinder von den verschiedenen Instrumenten und irgendwie hatte auch jeder für sich ein neues Lieblingsinstrument entdeckt!

 

 Ausflug mit „ Peter Pan“ zur Insel Nimmerland

 

 Alljährlich zur beginnenden Weihnachtszeit fahren wir mit allen Kindern unserer Schule ins "Husum Hus" nach Husum zum Weihnachtsmärchen des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters. In diesem Jahr wurde uns das Stück „Peter Pan“ aufgeführt. Wie schon öfter in der Vergangenheit, wurden wir von den Schauspielern des Theaters auf eine sehr moderne und der Zielgruppe angepasste Art und Weise mit einem  Stück von James M. Barrie überrascht. 

 Actionsreich und in einer kindgemäßen Sprache werden zwei Kinder von Peter Pan, hier diesmal als moderner Rapper, in der Nacht aus ihrem Schlafzimmer mitgenommen und  auf die Insel Nimmerland gebracht, wo sie gemeinsam allerlei Abenteuer mit Indianern, Krokodilen und dem Piraten Captain Hook zu bestehen haben. Peter Pan lebt trotzdem sehr gern auf Nimmerland, weil er hier stets Kind bleiben kann und ihm die eigene Fee Tinkerbell helfend zur Seite steht. Auch für die Kinder klingt es ungewöhnlich, dass die Fee wie ein norddeutsches Mädchen annähernd plattdeutsch spricht. Obwohl den Kindern auf der Insel vielerlei Wünsche erfüllt werden, keimt doch langsam Heimweh nach dem Zuhause und den Eltern auf. Auch die Vorstellung nie erwachsen werden zu müssen, hält Wendy Darling und ihren Bruder nicht von ihrer Rückkehr in die reale Welt ab. Als die Eltern in der Nacht zurück nach Hause kommen, liegen die beiden Geschwister wieder im Bett, so als sei nie etwas gewesen.

 

   

 

 

 

 Peter Pan (2.v.l.) erlebt in der Nacht mit den Kindern verschiedene Abenteuer auf Nimmerland

                                                                                                        Text und Foto:    Jörg-Hinrich Meier     

 Schrecken  zum  Ferienende

 Mit dem Wort Schrecken ist die Situation nur unzureichend beschrieben. Als es heißt  „die Turnhalle brennt“ konnte man seine Gefühle kaum in Worte fassen. Trauer, Entsetzen, Sprachlosigkeit und Angst  empfanden Viele,  die am Morgen des 28. Oktobers nach dem Brand vor der Ruine der Halle standen. Einzig die Erkenntnis, dass die Schule dank des kräftigen und sehr lobenswerten Einsatzes der Feuerwehren gerettet werden konnte, verschaffte ein wenig Trost. Leider waren auch im Mittelteil der Schule mehrere  Räume zerstört, so der Sanitärtrakt und unsere Mensa.  Der Raum der Klasse 3 und die Fachräume im Obergeschoss waren stark durch das Löschwasser und den Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Da gibt es einiges zu tun.  In Absprache mit dem Schulamt, blieben die meisten Kinder eine Woche länger in den Herbstferien, andere wurde im Rahmen unserer Notfallbetreuung im ehemaligen Gasthof Tönnsen betreut.  Die der Schulabläufe wurde mit vollem Einsatz aller Lehrer vorangetrieben, so dass wir wirklich nach einer Woche den Schulbetrieb wieder aufnehmen konnten. Nachdem nur in der ersten Woche die heimatlose Klasse im Clubraum des Gasthofes unterrichtet wurde, sind nun alle Kinder wieder im Schulgebäude angekommen, Klasse 3 hat für die nächste Zeit den Betreuungsraum im Obergeschoss als neuen Klassenraum erhalten. Wir haben somit gegenwärtig sehr ursprüngliche Verhältnisse: 4 Schulklassen und 4 Klassenräume. Sobald der ursprüngliche Klassenraum saniert ist, ziehen die Kinder natürlich dorthin zurück. Entsprechendes gilt für die Fachräume im Obergeschoss. Auch diese werden nach ihrer Sanierung schnellstmöglich wieder in Betrieb genommen. Der Sportunterricht darf in der Zeit ohne  schuleigene Halle dankenswerterweise in der Turnhalle in Finkhaus stattfinden,  in vollem Umfange, so, wie es die Kinder kennen.  Die Kindertagesstätte und der TSV Witzwort haben uns Räume zur Nutzung angeboten. Unsere Mittagbetreuung findet im Gastraum und Saal der Gaststätte Tönnsen statt, das geht hervorragend. Ein Dankeschön an die Gemeinde und wie schön, dass der Gasthof so gelungen renoviert wurde.  Und unsere Schulweihnachtsfeier wird in diesem Jahr in unserer schönen Kirche in Witzwort präsentiert . An dieser Stelle sei ein Dank an alle lieben Menschen gerichtet, die durch aufmunternde Worte, Spenden, helfende Hände  und  ihren Einsatz zur Entspannung in dieser Zeit beigetragen haben. Auch für das Verständnis für unvermeidliche Umstände und Änderungen und so manche Flexibilität möchte ich mich bei den Eltern und unseren Schulkindern herzlich bedanken. Getreu dem Motto „gemeinsam sind wir stark – wir schaffen das“ haben wir das Schlimmste nun überstanden. Mit der Unterstützung durch viele fachkundige Firmen, haben wir schon viel erreicht. Der Schulverband unter der Leitung von Herrn Berendt hat in seiner Sitzung das unmissverständliche Signal ausgegeben: Die Schäden an der Schule werden repariert und es wird eine neue Turnhalle gebaut. Die Schulelternvertretung hat auf der Schulkonferenz die uneingeschränkte Unterstützung für die Umsetzung der zukünftigen Maßnahmen zugesagt.  Diese Solidarität gibt einem ein sehr gutes Gefühl und die haben in erfreulicher Weise die eingangs erwähnte Stimmungslage abgelöst.

 

 

 

Da fehlt doch was? Richtig, an dieser Stelle stand einmal unsere Turnhalle. Binnen einer Woche hat die Firma Erichsen die hässliche Brandruine entfernt und für uns Raum geschaffen, gedanklich schon einmal in die Zukunft zu denken und zu überlegen, wie eine neue Sporthalle aussehen könnte. Dieser Gedanke gibt uns Optimismus und wir beginnen,  uns auf eine moderne neue Sporthalle zu freuen.  Bald sieht es hier wieder anders aus.

                                                                                      Text  und Foto:    Jörg-Hinrich Meier     

 

 

Text u. Foto: Jörg-Hinrich Meier